Open Source im professionellen Einsatz

Frankreichs Gendarmen nutzen Ubuntu

10.03.2009

50 Millionen Euro will die französische Gendarmerie durch den Wechsel von Windows zu Ubuntu gespart haben.

282

Laut Oberstleutnant Xavier Guimard hat die französische Polizei durch die Migration hin zu einem kompletten Open-Source-Desktop geschätzte 50 Millionen Euro gespart. Das berichtet OSOR, das Open Source Observatory and Repository. "Dieses Jahr wird das IT-Budget um 70 Prozent reduziert werden. Unsere IT-Systeme wird das nicht betreffen." zitiert OSOR den Polizisten, der bei einer Veranstaltung in Utrecht über die Migration von Microsoft zu Ubuntu berichtete.

Am meisten sparte die Behörde bei den proprietären Software-Lizenzen. Ein Großteil des eingesparten Geldes wäre in gewöhnliche Office-Anwendungen geflossen. Bis 2004 erwarb die Gendarmerie jährlich 12.000 bis 15.000 solcher Lizenzen. Im Jahr 2005 waren es gerade einmal 27. "Seit Juli 2007 haben wir zweihundert Microsoft-Lizenzen gekauft. Wenn jemand einen neuen PC will, kommt der mit Ubuntu. Das ermutigt die Anwender zu wechseln."

Zur Gendarmerie gehören 105.000 Polizisten. Im Jahr 2004 begann der Wechsel zu Open Source Software. Einen verärgerten Buchhalter störten die an Microsoft gezahlten Lizenzen, also wechselte er im Selbstversuch zu Open Office. Laut Guimard startet Microsoft daraufhin mit Lobby-Arbeit, wodurch der Generaldirektor überhaupt erst von dem Experiment erfuhr. Er entschied, Open Office auf allen 90.000 Desktops zu installieren.

Obwohl gewöhnlich geraten wird, die Angestellten mit Trainings auf eine Open-Source-Migration vorzubereiten, stellte sich die Gendarmerie auf den Standpunkt, dass die Anwender kein Training für die Benutzung des Web Browsers benötigen. Der Wechsel zu Ubuntu verlief laut Guimard ohne große Komplikationen: "Die zwei größten Unterschiede waren die Icons und die Spiele. Spiele haben bei uns keine Priorität."

Der europäische Informationsdienst OSOR hat vor Kurzem zwei Fallstudien vorgelegt, deren eine die migration der französischen Gendarmerie genauer unter die Lupe nimmt (siehe Artikel auf Linux-Magazin Online).

Ähnliche Artikel

  • OSOR zeigt Migrationen von Bundesgericht und Polizei

    Das Schweizer Bundesgericht und die französische Polizei schildern in zwei neuen Fallstudien des europäischen Informationsdienstes OSOR ihre Schritte hin zu Open Source, die im einen Fall Erfolg, im anderen Fall Probleme bescherten.

  • Open Source in Europa

    In Europa wird der Einsatz von Open-Source-Software allmählich zur Erfolgsstory. Doch wer glaubt, Deutschland spiele dabei ganz vorn mit, irrt. Der niederländische Journalist Gijs Hillenius von Joinup liefert eine Außenperspektive auf die deutsche Open-Source-Behördenwelt und zeichnet kein gutes Bild.

  • Frankreich wählt Ubuntu

    Ende 2006 hatte das französische Parlament beschlossen, die Computer der Abgeordneten auf Linux umzustellen, nun steht auch das System der Wahl fest: Ubuntu.

  • Turin will 8300 PCs auf Linux umstellen

    Die Verwaltung der italienischen Stadt Turin will 8300 PCs in den nächsten 18 Monaten von Windows XP auf Ubuntu umstellen und erwartet, auf diesem Wege sechs Millionen Euro einzusparen.

  • Linux für 4000 PCs der Universität Verona

    Verona ist bald nicht nur für Romeo und Julia bekannt: Die Universität der italienischen Opern- und Romantikstadt migriert mehr als 4000 Desktops auf Linux und Open Source.

comments powered by Disqus

Ausgabe 04/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.