Open Source im professionellen Einsatz

Suse Studio: Linux-Distribution zum Zusammenklicken

31.05.2008

Nat Friedman von Novell hat auf dem Linuxtag in Berlin das Suse Studio vorgestellt. Die Browser-basierte Appliance-Lösung von Novell erlaubt es, über wenige Mausklicks eine eigene Distribution zu bauen.

95

Standard-Distributionen herunterzuladen gehört - glaubt man den Worten von Nat Friedmann - bald der Vergangenheit an. Im Suse Studio stellt der User per Mausklick seine Software-Auswahl zusammen, fügt ihr eigene Komponenten oder externe Repositories hinzu und erstellt dann in wenigen Minuten eine CD/DVD und behält bei der Softwareauswahl und -konfiguration die Abhängigkeiten im Auge. Für die nötige Rechenpower sorgt ein größerer Cluster.

Das Suse Studio befindet sich zurzeit noch im Alphastadium, interessierte Nutzer können auf der Projektseite ein Demovideo anschauen und per Mail einen Account beantragen.

Ähnliche Artikel

  • Nat Friedman erläutert Suse Studio und Appliances

    Der bei Novell angestellte Entwickler Nat Friedman hat Suse Studio als sein neues Steckenpferd entdeckt und schreibt in diversen Artikeln und Howtos, was sich damit anstellen lässt.

  • Vorschau auf Suse Studio

    Hinter dem Namen Suse Studio verbirgt sich eine webbasierte Anwendung, die nach einigen Klicks ein fertiges Linux-Image für CDs, USB-Sticks oder VMware ausspuckt. Das System befindet sich derzeit in der Alpha-Phase, doch Linux-Magazin Online bietet bereits einen Einblick in den vielversprechenden Online-Dienst.

  • Für ISVs: Suse Studio mit Ingres Datenbank

    Novell und Ingres haben sich auf eine Kooperation geeinigt, mit der die Ingres Datenbank ins Suse Studio Programm Einzug hält.

  • Novell startet Appliance-Programm rund um Suse Studio

    Novell erklärt seinen Image-Baukasten Suse Studio für produktionsreif. Zugleich richtet sich der Linux-Distributor mit einem Partnerprogramm an Softwarehersteller, die Suse Linux Enterprise als Basis für Software-Appliances einsetzen möchten.

  • Opensuse 11.3 kommt ins Suse Studio

    Der Suse-Appliancebaukasten ist inzwischen auch mit Opensuse 11.3 ausgestattet.

comments powered by Disqus

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.