Open Source im professionellen Einsatz

Rundumschlag: Adobe vereinheitlicht Flash-Player

05.10.2009

Adobe hat mit dem Flash-Player 10.1 großes vor, die Browser-basierte Ausgabe der Player-Runtime soll diverse Betriebssysteme unterstützen.

142

Zu den unterstützten Systemen, die demnächst mit einer Betaversion bedient werden, zählen Windows Mobile, Palm WebOS, Windows, Mac OS X und Linux. Später im Jahr folgen Betaversionen für Android, Symbian und Blackberry. Rund 50 Teilnehmer hat das von Adobe geführte Open Screen Project, das sich um die Vereinheitlichung kümmert. Gemäß der Mitteilung von Adobe sind diese Mitglieder alle mit der Browser-Runtime beschäftigt. Darunter auch die nahezu komplette Riege der führenden Handy-Hersteller.
Zu den Features von Flash-Player 10.1 zählen HD-Video und eine auf den jeweiligen Grafikprozessor optimierte Hardwarebeschleunigung. Bei mobilen Geräten, die Adobe mit den genannten Betriebssystemen ebenfalls mehr oder minder flächendeckend bedient, sollen Funktionen wie Multitouch-Bedienung und die Nutzung der dort optional integrierten Beschleunigungssensoren funktionieren.

Mehr Informationen hält Adobe auf seinen Labs-Webseiten vor, mit diversen als Flash-Videos gewürzt, versteht sich.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Ausgabe 11/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.