Open Source im professionellen Einsatz

Open Build Service 2.3 mit mehr Integration

04.05.2012

Open Build Service (OBS), ein freies System zum Bauen von Software-Distributionen, ist in Version 2.3 mit neuen Features erhältlich.

133

Die Entwickler haben Funktionen eingebaut, die zur Pflege der Distribution Open Suse benötigt wurden. Dazu gehören die Abstimmung von Updates zwischen Maintainer-Teams, die Integration von Qualitätssicherung (QA) und Review sowie Tickets, die sich mehreren Code-Strömen zuordnen lassen. Die Endanwenderdokumentation für ein Update können die Maintainer gleich im OBS pflegen.

Neu ist ebenfalls die verbesserte Weboberfläche mit Quelltexteditor samt Syntax-Highlighting. Version 2.3 schließt zudem Sicherheitslücken durch Cross-Site-Scripting und ist daher allen Anwendern empfohlen. Verbesserte Cross-Builds mit Qemu und die Anbindung externer Bugtracker runden die Release ab.

Weitere Details und wichtige Informationen zu Installation und Upgrade finden sich in den Release Notes. Open Build Service ist unter GPLv2 lizenziert, den Quelltext gibt es auf einer Github-Seite. Binärpakete und eine virtuelle Appliance stehen ebenfalls zur Verfügung.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Ausgabe 11/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.