Open Source im professionellen Einsatz

Neue Nanonote-Firmware verbessert Booten und Video

31.05.2011

Das Projekt Qi-Hardware hat ein neues Linux-Image für den Miniatur-Computer Ben Nanonote veröffentlicht.

111

Das Betriebssystem beruht auf der Linux-Distribution OpenWRT. Die aktuelle Release 2011-05-28 verkürzt die Bootzeit auf unter 15 Sekunden. Der verwendete Videoplayer MPlayer verwendet nun die Hardwarebeschleunigung des Geräts und kann die meisten Theora- und Web-M-Videodateien in der vollen QVGA-Auflösung wiedergeben.

Daneben unterstützt das neue Nanonote-Image nun von Haus aus SFTP, so dass sich das Dateisystem des kleinen Rechners unkompliziert über Netzwerk mounten lässt. Das Software-Repository hält unter anderem eine Version des Tools AVRdude bereit, mit dem sich das Nanonote zum Programmieren von AVR-Controllern einsetzen lässt.

Weitere Informationen zur neuen Version gibt es im Qi-Hardware-Wiki. Dort sind auch die benötigten Dateien zum Herunterladen verlinkt.

Ähnliche Artikel

  • Linux-Däumling

    Offene Hard- und Software: Der Winz-Rechner Ben Nanonote mit Open-WRT-Betriebssystem lädt Tüftler dazu ein, das kleine Gerät mit immer mehr Features aufzupeppen. In diesem Artikel gibt\'s neue Firmware und WLAN, wobei sich das ausgewachsene Buildsystem nützlich macht.

  • Qi Hardware bastelt an GTK auf Mini-Handheld

    Die neue Firma aus den Reihen des seligen Openmoko-Unternehmens lässt versuchsweise GTK+-Anwendungen mittels DirectFB auf dem für Herbst angekündigten Nanonote mit OpenWRT laufen - und verzeichnet Erfolge.

  • Für Bastler: Ben Nanonote in Europa erhältlich

    Das Ben Nanonote, ein hardware- und software-seitig offenes Mikronetbook mit OpenWRT, kleiner als eine Bigbox-Zigarettenschachtel, ist für rund 115 Euro ab sofort in Europa erhältlich.

  • Ben Nanonote mit neuem Gesicht

    Das offene Hardware-Projekt hinter dem Ben Nanonote hat dem Mikro-Notebook eine grafische Oberfläche angezogen und musikalisches Leben eingehaucht.

  • Angeschaut: Mikro-Notebook Ben Nanonote (Galerie)

    Wer die Finger darauf legt, will vorsichtig sein: Der Kleinstrechner mit Drei-Zoll-Bildschirm, Klappendeckel und Tastatur wirkt zerbrechlich, ist aber gut verarbeitet. Nur die Bildschirmabdeckung ist zu weich.

comments powered by Disqus

Ausgabe 11/2014

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.

Insecurity Bulletin

Insecurity Bulletin

Im Insecurity Bulletin widmet sich Mark Vogelsberger aktuellen Sicherheitslücken sowie Hintergründen und Security-Grundlagen. mehr...

Linux-Magazin auf Facebook