Open Source im professionellen Einsatz

Microsoft erweitert Open-Source-Initiativen

30.07.2007

Mit der Vorlage seines Shared-Source-Lizenzmodells zur Prüfung durch die Open-Source-Initiative (OSI) und einer neuen Webpräsenz streckt Microsoft weiter seine Fühler in die Open-Source-Welt aus.

127

Microsoft will näher mit der Open-Source-Community in Verbindung treten, teilte Bill Hilf auf der jüngst gestarteten Webpräsenz mit.. Hilf ist beim Konzern als General Manager Plattform Strategie tätig, Diese Präsenz soll auch dem Dialog mit OSS-Entwicklern dienen, ohne die bestehenden Projekte Port25 und Codeplex abzulösen. Microsoft betont, dass OSS ein wichtiger Teil der Industrie sei, den Wert von intellektuellem Eigentum erachtet Microsoft aber weiterhin als treibende Kraft der IT-Wirtschaft. Copyrights, Markenrechte und Patente seien damit unausweichlich, lässt Microsoft wissen.

Im Rahmen des Vorstoßes in die Welt der freien Software hat Microsoft vor einigen Tagen drei seiner Shared-Source-Licences der Open-Source-Initiative (OSI) zur Prüfung übergeben. Sollte die OSI die Microsoft-Lizenzen als Open-Source-tauglich anerkennen, wäre Microsoft ein Mitglied der Open-Source-Community.

comments powered by Disqus

Ausgabe 06/2014

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.

Insecurity Bulletin

Insecurity Bulletin

Im Insecurity Bulletin widmet sich Mark Vogelsberger aktuellen Sicherheitslücken sowie Hintergründen und Security-Grundlagen. mehr...

Linux-Magazin auf Facebook