Open Source im professionellen Einsatz

MSI-Netbook U135 kommt mit Moblin - aber nicht nach Deutschland

08.01.2010

Auf der Consumer Electronic Show (CES) in Las Vegas haben Novell und der Hardware-Hersteller MSI bekannt gegeben, dass ab Februar das neue 10-Zoll-Netbook U135 mit Atom N450 von MSI mit einem vorinstalliertem, von Novell angepassten Moblin auf den internationalen Markt kommt. In Deutschland hält MSI das jedoch für sinnlos.

427

Das Netbook Wind U135 hat MSI schon kurz vor Weihnachten für dem deutschen Markt angekündigt, allerdings nur mit Windows. Von der CES hat Novell nun vermeldet, dass das ab Ende Februar erhältliche Netbook auch mit dem von Novell angepassten Moblin verfügbar sein soll, das so genannte Suse-Moblin. Auf Nachfrage sagte ein MSI-Sprecher zu Linux-Magazin Online, dass MSI für den deutschen Markt jedoch keine Moblin-Version plane: "Das ist hier sinnlos", fasst er die Einschätzung MSIs zusammen.

Das Netbook kommt mit dem Intel Atom N450, dem Chipsatz NM10, wahlweise 160 oder 250 GByte große SATA-Festplatte und 1 GByte Hauptspeicher (maximal 2 GByte möglich). Für die Grafik ist der integrierte GMA-3150-Chip zuständig, der nach Intels Angaben OpenGL ab 2.0 unterstützt, aber kein HD (Übersicht der Intel-Grafik-Chipsätze). Vier-in-eins-Kartenleser, Webcam mit 1,3 Megapixeln, WLAN 802.11 b/g/n und drei USB-2.0-Anschlüsse sind dabei. Das 1,3 Kilogramm leichte Gerät bringt einen sechs-Zellen-Akku mit, der für drei bis sechs Stunden Betrieb sorgen sollte. In Deutschland soll es ab Ende Januar mit Windows 7 Starter für 300 Euro zu haben sein.

MSI begründet den neuesten Netbook-Zuwachs mit dem Erfolg des 2008 herausgekommenen MSI Wind U100, das sich über eine Million mal verkauft habe: Es sei der "Verkaufsschlager von MSI" gewesen, behauptet das Unternehmen (Linux-Magazin Online hatte das Gerät auch auf Linux-Tauglichkeit getestet). Diese Erfolgsgeschichte wolle man nun fortschreiben. Auf der Netbook-Übersichtsseite des MSI-Webauftritts ist das Neue noch nicht verzeichnet.

Novell hat im Mai 2009 erstmals bekanntgegeben, sich für Moblin zu engagieren, und kurz darauf ein erstes Suse-Moblin herausgebracht. Die letzte offizielle Moblin-Release 2.1 datiert vom November 2009. Als jüngstes Update des Moblin-Projekts hat Intel-Programmierer Joel Clark am 6. Januar die sehnlichst erwartete IVI-Ausgabe (In Vehicle Infotainment) für den Z530-Atomprozessor und den Embedded-Chipsatz US15W angekündigt.

Update: MSI Deutschland revidierte gegenüber Linux-Magazin Online, dass das Moblin-Netbook auf dem deutschen Markt "sinnlos" sei - das treffe wenn, dann nur auf den Massenmarkt zu. Mit Betreuung durch Händler seien Projektgeschäfte auch in Deutschland möglich, hat ein Sprecher gegenüber Linux-Magazin Online betont. Für das Moblin-Netbook lautet MSIs Statement einfach, dass es im Moment noch keine offiziellen Infos zur Verfügbarkeit und zum Zeitpunkt der Markteinführung in Deutschland gäbe. Inzwischen hat Novell auf Anfrage von Linux-Magazin Online geäußert, auch in Deutschland eine entsprechende Nachfrage zu sehen (was für den Software-Hersteller als Händler allerdings naheliegt). Er regt an, "dass die Nutzer dieses Interesse auch gegenüber ihrem Netbook-Hersteller äußern."

Ähnliche Artikel

  • Good-OS für Gadgets nutzt Moblin für Netbooks

    Good-OS ("gOS") für Gadgets, ein Linux-Betriebssystem für mobile Geräte, setzt auf die Errungenschaften der von Intel geförderten Moblin-Plattform. Ziel ist es, das Gadget-OS für die Atom-Prozessoren fit zu machen.

  • Schnellstarter: SLED 11 in Moblin-Ausgabe

    Die Zusammenarbeit von Novell und Intel beim Moblin-Projekt zeigt erste Früchte. Mit der Beta-Version von Moblin erschien auch eine spezielle Version des Suse Linux Enterprise Desktops, die in rund 11 Sekunden bootet..

  • Canonical verstärkt Engagement für Moblin

    Das Unternehmen hinter Ubuntu macht seine aktuelle, zweifache Beteiligung an Intels Mobil-Geschäftsbereich bekannt: Moblin wandert auf den Ubuntu Netbook Remix und dieser wiederum auf Intels Classmate PC.

  • Moblin bringt 2.0 und mehr

    Moblin 2.0 steht offiziell zum Download bereit und fügt der für mobile Geräte gedachten Distribution mit Moblin Garage und dem Application Installer neue Services hinzu.

  • Novell plant Suse Meego

    Der Linux-Distributor Novell hat angekündigt, ein Netbook-Betriebssystem auf Basis des Meego-Projekts auf den Markt zu bringen.

comments powered by Disqus

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.