Open Source im professionellen Einsatz

Kostenloses Lesefutter: Magazin 11/2009 berät selbständige Linuxer

09.09.2010

Die Artikel der Linux-Magazin-Ausgabe 11/2009 mit dem Schwerpunkt "Auf eigene Kappe: Ratgeber für Open-Source-Existenzgründer" sind in den frei zugänglichen Bereich von Linux-Magazin Online gerückt.

920

Ab sofort ist das Freelancer-Heft 11/2009 auf Linux-Magazin Online frei zugänglich (HTML-Format). Für das Titelthema wirft die Redaktion einige Fragen auf (und beantwortet), die sich vor allem als Selbständiger stellen: Wie gehen Buchführung, Steuererklärung und Serienbriefe unter Linux sind drei Beispiele. Doch am Anfang heißt es stets:

Login

Ancien Régime. Linux-Magazin-Chefredakteur Jan Kleinert bescheinigt dem französischen Nachbarland, der seinen Bürgern als Sanktionsmaßnahme gegen Internet-Piraterie den DSL-Anschluss kappt, dass er von gestern sei.

Aktuell

Open Suse Conference 2009 in Nürnberg: Im Zeichen des scherzhaft Kröte genannten Maskottchens hatte Novells Open-Suse-Projektleitung zur Konferenz geladen. Über 300 Beitragende hatten sich angemeldet und diskutierten über die Distribution.

Titelthema: Auf eigene Kappe

Intro: Linuxer, die von ihrem Chef die Nase voll haben, verfügen stets über die Möglichkeit, eine eigene kleine Firma zu gründen - ein gerüttelt Maß an IT-Know-how vorausgesetzt. Das Linux-Magazin erklärt, was zu beachten ist, wie Jungunternehmer Kunden finden und welche Software Sinn ergibt.

Frage der Absprungtechnik: Geschäftsfelder, auf denen Linux-Affine als Freiberufler starten können, gibt es mehrere. Dieser Beitrag beschreibt nicht nur typische Einstiegsszenarien, gibt Tipps für die Kundengewinnung und nennt realistische Stunden- und Tagessätze, sondern porträtiert auch Linuxer, die es geschafft haben.

Richtig frei: Wer sich selbstständig macht, braucht die passende Netzwerklösung. Mit freier Software klappt das vom einfachen Windows-PC bis zur komplett virtualisierten Open-Source-Cloud.

Passende Massenpost: Der Open-Source-Einzelkämpfer muss auch seine Briefpost selbst erledigen. Die Serienbrief-Funktion im freien Büropaket Open Office greift ihm dabei unter die Arme.

Diebesgut: Wieso sich der Fiskus für seine elektronische Steuererklärung gerade die diebische Elster als Wappentier ausgesucht hat, lässt sich wohl mit hintergründigem Humor erklären. Nicht lustig ist, dass es die zugehörige Client-Software nur für Windows gibt. Doch dank Wine gelingt die Steuererklärung auch mit Linux.

Software

Dunkle Wolken: Google kommt mit Neatx über den Linux-Terminalserver-Markt. Weil NX perfekt in die Cloud-Strategie passt, befürchten Pessimisten eine neue Dominanz. Zu Recht?

Aus eigenem Anbau: Mit Kiwi lassen sich im Handumdrehen Suse-Images unterschiedlichster Art erzeugen. Dank eines angepassten Yast-Pakets klappt das nun auch von der grafischen Oberfläche aus.

Bitparade für nützliche Thunderbird-Erweiterungen: Statusflags für Mails setzen, mehr Komfort beim Weiterleiten, auf Knopfdruck alle Konten abfragen, lange Zitate ein- und ausklappen, eine bessere Zertifikatsverwaltung und vieles mehr - was Thunderbird nicht von Haus aus mitbringt, rüsten zahlreiche Addons nach.

Tooltipps: Acpitool 0.5.1 - ACPI-Client für die Konsole; Bitflu 0.92 - Bittorrent-Client mit Telnet-Zugang und Web-GUI; Lesspipe 1.70 - Eingabefilter für Less; Blazeblogger 0.9.1 - Blogger-Lösung für statische HTML-Seiten; Calcurse 2.7 - Terminkalender für die Konsole; Open DHCP 1.30 - Freier DHCP-Server.

Projekteküche: Freie Software ist filmreif - dank Projekten wie Blender und Synfig Studio haben Fans von Animationsfilmen das passende Werkzeug zur Hand. Danach macht der Social Media Guide Vorschläge, wie freie Softwareprojekte sich besser im Netz vermarkten. Zu essen gibt's Kohl - aber keine Suppe!

Sysadmin

Intro: Aus dem Alltag eines Sysadmin. Der Umstieg von IPv4 auf IPv6 gelingt nicht mit einem abrupten Schnitt, sondern als einträchtiges Nebeneinander der beiden IP-Versionen. Charly Kühnast lässt sich seine ersten IPv6-Pakete entspannt nach zwei Minuten Konfigurationsarbeit durch einen Miredo-Tunnel servieren.

Meldestelle: Glücklicherweise schützen immer mehr Anwendungen ihren Datentransport mit SSL. Für jeden Dienst ein selbst signiertes Zertifikat anzulegen skaliert aber nicht - eine eigene CA muss her. Doch vor dem Unterschreiben steht eine hakelige Konfiguration.

Spürnase: Software enthält Fehler, Security-Experten finden sie und Sicherheitsportale listen die Schwachstellen auf. Da wäre es doch praktisch, wenn ein Werkzeug automatisch prüfen würde, ob die eigenen Rechner betroffen sind. Open VAS verspricht nicht nur Scanner, sondern auch Sicherheitsmanager zu sein.

Richtig einbürgern: Wenn der alte Linux-Server mit seinem Raid-Verbund oder die betagte Windows-Kiste in ein neues, virtuelles Heim umziehen, sind gute Ideen und Software wie Opengates die besten Umzugshelfer. Der Artikel beschreibt zwei Beispiele aus einem aktuellen Gerichtsverfahren.

Forum

Auf den Punkt gebracht: Leserbriefe zu den Tooltipps und zum Editorial (alias Login).

Debianopolis: Mark Shuttleworth bietet Geld, damit Debian schneller releast. Aber das Projekt lehnt Kommerzialisierung ab.

Tux liest: Was verbirgt sich hinter dem Schlagwort REST, das sich derzeit verbreitet? Ein Buch über Webarchitektur sorgt für Durchblick und zeigt die praktische Anwendung. Ein anderer Band widmet sich PostgreSQL und vermittelt Grund- und Praxiswissen zur Open-Source-Datenbank.

Know-how

Kern-Technik, Folge 48: Einen Treiber in den Kernel einzubinden ist leider wenig intuitiv. Deshalb gibt es hier ein Grundgerüst als Ausgangspunkt. Es zeigt, wie der Kernel dem Treiber Gerätenummern zuweist und der Gerätedateiverwalter Udev eigenständig die zugehörigen Gerätedateien anlegt.

Programmieren

Intro: Tränen und Erleichterung. Im Zeichen der Zwiebel, dem internen Erkennungszeichen der Perl-Anhänger, ist das umfangreiche Perl-Archiv CPAN gewachsen. Einst gefeiert, kommen heute manchem Entwickler aber Tränen der Verzweiflung.

Bash Bashing, Folge 2: Richtiges Zitieren will gelernt sein: Schon bei einfachen Wrapper-Skripten tappen manche Entwickler in tückische Syntaxfallen. Durch das Auslassen von Quotes riskieren sie im schlimmsten Fall Datenverlust.

Perl-Snapshot: Trotz Konkurrenz durch andere Messenger, Twitter & Co.: IRC ist populär wie nie. Das Chat-Protokoll lässt außerdem selbst geschriebene Bots als automatische Helferlein zu. Im folgenden Beispiel protokolliert ein solcher Bot die Sitzung und archiviert sie in einer Datenbank.

Viel Holz für den Rahmen: Wer sich mit PHP eine Website zimmern möchte, freut sich über die große Zahl an vorfertigten Rahmenwerken. Das Linux-Magazin prüft Funktionsumfang und Komfort der besten Frameworks.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.