Open Source im professionellen Einsatz

Gparted Live steigt auf Grub 2 um

15.12.2011

Gparted Live, eine Linux-CD zum Bearbeiten von Festplattenpartitionen, ist in der aktualisierten Version 0.11.0-2 erhältlich.

78

Da die meisten Linux-Distributionen bereits auf Grub 2 umgestiegen sind, setzt jetzt auch Gparted Live auf die neue Version des Bootloaders. Daneben haben die Entwickler den Softwarebestand an Debians Sid-Repository vom 14. Dezember 2011 angeglichen. Das Partitionierungstool Gparted trägt jetzt die Versionsnummer 0.11.0, der Linux-Kernel die Nummer 3.1.5-1. Zum Zugriff auf Windows-Partitionen dient Ntfs-3g in Version 2011.10.9AR.1-3.

Weitere Informationen gibt es auf der Gparted-Seite bei Sourceforge. Dort stehen auch neue Images für CDs und USB-Medien zum Download bereit.

Ähnliche Artikel

  • GParted und GParted Live 0.29.0

    Die Macher des Partitionierungstools GParted haben eine neue Version veröffentlicht und zudem ihr entsprechendes Live-System aktualisiert. Größte Neuerung ist die Unterstützung des UDF-Dateisystems.

  • Gparted Live 13.0

    Gparted Live, eine Distribution mit GUI-Programmen für die Partitionierung, ist in Version 13.0 verfügbar.

  • Gparted Live 0.14.1-1 behebt Bugs

    Gparted Live, eine Live-Distribution zum Bearbeiten von Festplattenpartitionen, ist in Version 0.14.1-1 mit wichtigen Bugfixes erhältlich.

  • Gparted-Live-CD 0.10.0-3 schrumpft auch Btrfs

    Die Gparted-Live-CD zum Bearbeiten von Partitionen ist in Version 0.10.0-3 mit aktualisierter Software verfügbar.

  • GParted und GParted Live 0.26.1

    Die Entwickler des grafischen Partitionierungstools GParted haben eine neue Version veröffentlicht. Gleichzeitig haben sie auch die passende Live-CD aktualisiert. Die Neuerungen beziehungsweise Änderungen beschränken sich durchweg auf Fehlerkorrekturen.

comments powered by Disqus

Ausgabe 09/2017

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.