Open Source im professionellen Einsatz

FSFE und Harald Welte setzen GPL durch

26.06.2013

Die Free Software Foundation Europe (FSFE) und der Kernelentwickler Harald Welte haben ein weiteres Unternehmen der GPL-Verletzung überführt. Die Firma Fantec hatte keinen Quelltext für die Linux-Firmware ihres Mediaplayers Fantec 3DFHDL zur Verfügung gestellt.

149

Harald Welte, einer der Autoren des Netfilter-/Iptables-Code in Linux, hatte die Lizenzverletzung im Mai 2012 während des "Hacking for Compliance Workshop" der FSFE ausfindig gemacht. Nach dem gescheiterten Versuch, das Problem außergerichtlich zu lösen, zog Welte vor Gericht. Mit seiner Initiative GPL-Violations.org hat er bereits viele ähnliche Fälle gewonnen.

Im netzwerkfähigen Mediaplayer Fantec 3DFHDL steckt Netfilter-/Iptables-Code, der unter GPL steht. (Bild: Fantec)

Als Urheberrechtsinhaber am Netfilter-/Iptables-Code konnte er auch diesmal die Beachtung der GPL durchsetzen. Das Landgericht Hamburg hat entschieden, dass Fantec die Einhaltung der Lizenz sicherstellen muss, Welte Auskunft über die Vertriebswege geben sowie eine Strafe zahlen muss. Das Urteil ist beim Institut für Rechtsfragen der Freien und Open Source Software (IFROSS) als PDF-Dokument einzusehen.

Die FSFE hat ein Howto für Unternehmen verfasst, die GPL-lizenzierte Software in ihren Produkten verwenden. Daneben bietet die Organisation Compliance-Workshops an.

Ähnliche Artikel

  • FSFE und GPL-Violations: AVM verletzt Prinzipien freier Software

    Die Free Software Foundation Europe (FSFE) und das von Harald Welte gründete Projekt GPL-Violations sehen in einem Rechtsstreit zwischen DSL-Spezialist AVM und dem Hersteller von Filtersoftware Cybits AG einen Angriff auf die Grundprinzipien von freier Software.

  • Freiheit einklagen

    Wenn Firmen GPL-Software in eigenen Produkten einsetzen, sind sie an die freie Lizenz gebunden. Das lässt sich auch vor Gericht durchsetzen, wie der Kernelentwickler Harald Welte bewiesen hat.

  • AVM wehrt sich gegen Vorwürfe der GPL-Verletzung

    Fritzbox-Hersteller AVM hat sich gegen Vorwürfe der FSFE und GPL-Violations gewehrt, dass AVM mit einer Klage gegen den Softwarehersteller Cybits gegen die Prinzipien freier Software verstoße.

  • Recht

    Mit dem Phänomen Open Source haben sich auch deutsche Juristinnen und Juristen auseinandersetzen müssen. Dieser Artikel bietet einen Abriss der Rechtsgeschichte freier Software in Deutschland und eine umfangreiche Linkliste zu den wichtigsten Urteilen, Themen und Kommentaren.

  • FSFE und GPL-Violations kämpfen für Open-Source-Lizenzen

    Die Freedom Task Force der Free Software Foundation Europe (FSFE) und das Projekt GPL-Violations wollen bei der Durchsetzung von Open-Source-Regelungen künftig enger zusammenarbeiten.

comments powered by Disqus

Ausgabe 10/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.