Open Source im professionellen Einsatz

FFmpeg 0.9 kennt mehr Formate

13.12.2011

Die Videotoolsammlung FFmpeg kommt nach längerer Release-Abstinenz in einer neuen Version, unter anderem mit neuen Videodecodern und -encodern.

86

In Version 0.9 halten unter anderem ein nativer Dirac-Decoder und Decoder für VBLE, Escape130, G723.1 sowie G729 Einzug. Andere Codecs sind überarbeitet, etwa der H264-Decoder. Nebenbei haben die Entwickler Optimierungen für ARM-Plattformen vorgenommen und jede Menge Bugfixes integriert.

FFmpeg 0.9 mit dem Codenamen Harmony kann beim Projekt heruntergeladen werden.

Anfang des Jahres musste das FFmpeg-Projekt rund um den Hauptentwickler Michael Niedermayer einen Fork hinnehmen, der sich im neuen Projekt Libav widerspiegelt. Die Entwickler hinter Libav hatten Niedermayer unter anderem einen autoritären Führungsstil vorgeworfen.

Ähnliche Artikel

  • Michael Niedermayer gibt FFmpeg-Führung ab

    Der bei der Multimediabibliothek FFmpeg federführende Entwickler Michael Niedermayer hat seinen Leiterposten abgegeben.

  • Debian wechselt zurück zu FFmpeg

    Das Libav-Paket enthält Programme, Bibliotheken und Codecs, um Video- und Audiomaterial zu decodieren und umzuwandeln. Jetzt haben die Debian-Entwickler haben beschlossen, es gegen FFmpeg auszutauschen.

  • Login
  • FFmpeg 3.1 veröffentlicht

    Videos konvertiert unter Linux häufig das FFmpeg-Paket. Dessen Entwickler haben jetzt eine neue Version 3.1 veröffentlicht, die mit einigen neuen Funktionen glänzt. Dazu zählen unter anderem zahlreiche neue Filter.

  • FFMPEG 3.3 mit neuen Codecs

    Die neue Major-Release des Multimedia-Frameworks FFMPEG 3.3 alias Hilbert bringt wie gewöhnlich neue Codecs und Demuxer mit.

comments powered by Disqus

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.