Open Source im professionellen Einsatz

Dateisystem Ceph erhält Finanzspritze von Shuttleworth

13.09.2012

Der Ubuntu-Gründer Mark Shuttleworth beteiligt sich an der Firma Inktank, die das verteilte Dateisystem Ceph entwickelt.

152

Wie die Firma Inktank bekannt gibt, beteiligt sich der Ubuntu-Gründer Mark Shuttleworth mit einer Million US-Dollar am Unternehmen. Inktank wirkt maßgeblich an der Entwicklung des verteilten Dateisystems Ceph mit und bietet kommerziellen Support dafür an. Gegründet wurde Inktank von Sage Weil, der das Dateisystem im Rahmen seiner Doktorarbeit entwickelt hat.

Ceph implementiert ein verteiltes Dateisystem mit Posix-Kompatibilität und steht in Konkurrenz zu dem etwa von Red Hat favorisierten GlusterFS. Auf Ceph lässt sich mit RADOS ein verteilter Blockspeicher realisieren, der zum Beispiel Striping, Snapshots und Replikation bietet. Das Ceph-Dateisystem bildet auch das Storage-Subsystem für das Cloud-Computing-Framework Open Stack in neueren Ubuntu-Versionen.

Das ADMIN-Magazin, Schwesterpublikation des Linux-Magazins, stellt Ceph und RADOS in einem zweiteiligen Workshop vor, dessen erster Teil "Der RADOS-Objectstore und Ceph" online kostenlos zu lesen ist. Der zweite Teil ist im aktuellen ADMIN 05/2012 zu finden, das es ab sofort am Kiosk gibt.

Ähnliche Artikel

  • Ceph

    Der Objektspeicher Ceph bleibt ein Projekt im Wandel: Ein neues GUI, ein neues Storage-Backend und die Produktionsreife von Ceph-FS melden nun die Entwickler.

  • Ceph: Inktank bringt Red-Hat-Zertifizierung und Akademie

    Calamari, Ceph Enterprise 1.1, Ceph Open Source 0.67.5, Support und Zertifizierung für Red Hat Enterprise - Inktank, Hersteller der "massiv skalierbaren Open-Source-Storage-Lösung" Ceph hat einiges Neues zu berichten.

  • Ceph und Gluster

    Riesige und ausbaufähige Speicher sind das A und O in modernen Unternehmen. NAS und SAN sind der Standard, doch Trends wie Cloud Computing und Big Data lassen die Grenzen zwischen Storage und Server verschwimmen und bringen neue Ansätze hervor.

  • Dovecot und S3

    Indem Admins Dovecot mit einem Objektspeicher nach S3-Standard an den Start bringen, umgehen sie die typischen Skalierbarkeitsprobleme bei Mailservern. Mit einem – allerdings kommerziellen – Dovecot-Plugin von den Entwicklern des Mailservers selbst gelingt das ohne große Probleme.

  • Inktank Ceph Enterprise 1.2

    Unter seiner kürzlich erworbenen Marke Inktank bietet Red Hat die Storage-Plattform Ceph Enterprise in Version 1.2 an.

comments powered by Disqus

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.