Open Source im professionellen Einsatz

Asus verschiebt Verkaufsstart des Eee-PCs

14.12.2007

Das für Mitte Dezember angekündigte Kleinst-Notebook "Eee-PC" von Asus kommt laut Aussage des Unternehmens erst Mitte Januar 2008 auf den deutschen Markt.

198

Nachdem der Eee-PC in den Vereinigten Staaten von Amerika zum vorweihnachtliche Verkaufsschlager schlechthin avanciert, müssen sich Interessenten des kleinen Notebooks in Deutschland nun noch länger gedulden. Wie Asus mitteilte, wird der Eee-PC 701/4G erst ab dem 10. Januar verkauft und vorerst nur von als Prestige-Center eingestuften Händlern. Mit dem Verkaufsstart im regulären Handel wird um den 16. Januar gerechnet.

Konkrete Gründe für die Verzögerung nennt der Hersteller nicht. Möglich sind Schwierigkeiten bei der deutschen Lokalisierung des Betriebssystems und Lieferengpässe aufgrund der hohen Nachfrage in Nordamerika und Asien. Bereits im September hatte Asus den Start des Eee-PCs verschoben. Asus verpasst damit in Deutschland das lukrative Weihnachtsgeschäft.

Der Eee-PC feierte am 6. November seine Premiere in Deutschland. Das für Kinder, Schüler, Studenten und um junge Familien konzipierte Gerät zeichnet sich durch seine geringe Größe, durch sein Gewicht von lediglich 900 Gramm und seine robuste Bauweise ohne jegliche bewegliche Teile aus. Als Massenspeicher kommt im ersten Modell ein 4-GByte-Flash-Speicher (Solid State Disk - SSD) zum Einsatz. Das Betriebsystem ist ein angepasstes Xandros-Linux mit sehr einfach gehaltener Desktop-Oberfläche.

Weitere Informationen und Test halten die aktuellen die Januar-Ausgaben des Linux Magazins bereit.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.