Open Source im professionellen Einsatz
Linux-Magazin 08/2014
© Gerlinde Dworschak, 123RF

© Gerlinde Dworschak, 123RF

GPS-Daten auslesen und bearbeiten

Richtig unterwegs

Fast alle Hersteller von GPS-Geräten verwenden eigene Formate, um Routen, Tracks und Wegpunkte zu speichern. Zum Up- und Download oder Bearbeiten der Daten bieten die Firmen leider selten Linux-Software an. Vier GPS-Editoren bringen Linuxer auf die richtige Fährte.

880

Die meisten Smartphones besitzen einen GPS-Empfänger, auch GPS-Handgeräte, Sportuhren und Radcomputer sind mittlerweile als günstige Modelle im Handel erhältlich. Die praktischen Apparate helfen bei der Navigation, finden Geocaches, zeichnen Touren sowie die Geschwindigkeit, Strecke, Höhe, den Kalorienverbrauch und vieles mehr auf. Zusammen mit einem Brustgurt messen Traningscomputer auch den Pulsschlag.

Wer die Daten später am PC analysieren oder der Familie und Freunden zeigen möchte, der überträgt zunächst seine Mitschnitte auf den Computer. Eine entsprechende Software hilft beim Auswerten und Nachbearbeiten.

Viele Outdoor-Fans planen ihre Wander-, Fahrrad- oder Laufrouten gerne im Voraus. Im Netz gibt es etliche Portale, in denen Nutzer Touren online zusammenstellen und anschließend herunterladen können. Die Community tauscht sich darüber hinaus auf Seiten wie Gpsies [1], GPS-Tour.info [2], Bikenet [3], Outdoor Active [4], GPS Wandern [5] und Tourendatenbank [6] aus. Hier warten fertige Tracks und Routen zum Download auf Nachahmer.

Tabelle 1

Features der GPS-Editoren

Name

GPS Babel

GPS Prune

My Tourbook

Route Converter

Version

1.5.1

16.2

14.4.0

2.12

Lizenz

GPLv2

GPLv2

GPLv2

GPLv2

Mehrsprachig

ja (nur GUI)

ja

ja

ja

Formate

über 150

GPX und KML nativ, weitere per GPS-Babel-Import

16 eigene, darunter GPX, TCX, FIT, CSV

über 150 (nutzt GPS Babel)

Import/Export GPS-Gerät

ja

ja (über GPS Babel)

nur Import

nein

Kartenmaterial

Google Maps (nur GUI, nur Vorschau)

Openstreetmap, Open Cycle Map, Maps For Free, Hikebikemap, Open Sea Map und viele andere Dienste

Openstreetmap, Shuttle Radar Topography Mission, optionaler Import anderer Dienste

Openstreetmap, Google Maps

Karten speichern für Offlinemodus

nein

ja

ja

nein

Tracks bearbeiten

ja

ja

ja

ja

Routen bearbeiten

ja

ja

nein

ja

Wegpunkte bearbeiten

ja

ja

nein

ja

Zusatzfeatures

etliche Filter, GUI (»gpsbabelfe« )

Karten in 3-D, Fotos, Audiodateien, Povray-Export, Statistiken (über Gnuplot), Onlinedienste (SRTM, GPSies, Wikipedia, Open Weather Map)

Karten in 3-D, Herzfrequenz-Analyse, Benutzerverwaltung, Fotos, Tourbeschreibung als PDF

Routenplaner, Upload von eigenen Routen und Tracks, Zugriff auf Daten anderer Nutzer

Bauland

Das wäre alles einfach und komfortabel, wenn es ein einheitliches Format zum Speichern und Austauschen von GPS-Daten gäbe. Immer mehr Geräte und Programme setzen zwar schon auf das XML-basierte GPX, aber am Markt tummeln sich auch etliche Exoten. Die Software der Hersteller ist meist auch keine große Hilfe, zumal sie in der Regel nur unter Windows und selten auch unter OS  X läuft. Zum Glück gibt es inzwischen einige freie Programme, die auch unter Linux gute Ergebnisse liefern. Die Bitparade stellt vier davon vor.

Im Test trat das C-Programm GPS Babel [7] gegen die drei Java-Applikationen GPS Prune [8], My Tourbook [9] und Route Converter [10] an, die alle eine Java-Laufzeitumgebung benötigen. Auf dem Ubuntu-Testrechner (14.04) gelang die Zusammenarbeit mit dem Open JDK Runtime Environment (Iced Tea 2.4.7) sehr gut. Alle Programme sollten zeigen, wie sie mit den GPX- und TCX-Dateien zweier Garmin-Geräte (USB-Anschluss) und diversen über Google Maps erzeugten KML-Daten zurechtkommen.

Die Tester untersuchten neben den Anzeigemöglichkeiten vor allem die Bearbeitungsfunktionen für Tracks, Routen und Wegpunkte, die Im- und Export-Fähigkeiten und welche Zusatzfeatures die Editoren im Gepäck haben.

GPS Babel

Der erste Testkandidat ist ein echter Verwandlungskünstler. GPS Babel [7] liest und konvertiert über 150 GPS-Datenformate verschiedener Hersteller [11]. Zudem beherrscht das unter der GPLv2 stehende Tool Protokolle zum Lesen und Schreiben für GPS-Geräte sowie Filter, die beim Umwandeln zum Einsatz kommen. Diese erlauben beispielsweise Routen zu vereinfachen, ungenaue Punkte zu löschen und vieles mehr. Ein spezieller Modus verarbeitet Positionsdaten eines angeschlossenen Geräts in Echtzeit.

In den Repositories liegen stets etwas ältere GPS-Babel-Pakete. Da sich das Tool rasant entwickelt, schauten sich die Tester die zum Redaktionsschluss aktuelle Version 1.5.1 an, luden dazu das Tar.gz.-Archiv herunter und bauten das Tool aus den Quellen selbst. Auf dem Ubuntu-Testrechner installierten sie zuvor die Pakete »libqt4-core« , »libqt4-dev« und deren Abhängigkeiten, um auch das mitgelieferte Qt-GUI auszuprobieren.

GPS Babel ist ein Kommandozeilentool. Ein Programmaufruf folgt in der Regel dem folgenden Schema:

gpsbabel -i Eingangsformat -f Eingangsdatei -oAusgangsformat -F Ausgangsdatei

Alle Eingangs- und Ausgangsformate listet das Kommando »gpsbabel -?« auf. Statt einer Datei können Benutzer auch eine Schnittstelle für ein angeschlossenes GPS-Gerät hinter »-f« definieren, zum Beispiel »-f usb:« oder »-f /dev/ttyS0« . Für die meisten unterstützten Formate erkennt GPS Babel zuverlässig, ob es sich bei den Daten um Routen, Tracks oder Wegpunkte handelt.

Einige Garmin- und Magellan-Geräte benötigen jedoch Nachhilfe. Benutzer arbeiten dann mit den Parametern »-r« , »-t« und »-w« (Default):

gpsbabel -w -i garmin -f usb: -o gpx -F wegpunkte.gpx

Der Befehl befördert Wegpunkte eines per USB angeschlossenen Garmin-Geräts auf die eigene Platte und legt sie in der Datei »wegpunkte.gpx« ab. Soll das Programm zusätzlich die Tracks und Routen herunterladen, fügen Anwender einfach »-t -r« direkt hinter »-w« ein.

GPS Babel arbeitet alle Optionen stets von links nach rechts ab. Das Tool kann auch mit anspruchsvolleren Anwenderwünschen umgehen. So liest es beispielsweise aus mehreren Dateien ein, die auch noch unterschiedliche Formate haben dürfen, wendet einen Filter an, liest noch mehr Daten ein und führt alles zusammen in eine Ausgangsdatei. Das Handbuch auf der Webseite enthält dazu und zu anderen Einsatzszenarien ausführliche Erklärungen und Beispiele.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 8 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

Linux-Magazin kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Gute Führung

    Mobile Navigationslösungen stecken inzwischen in vielen mobilen Rechnern und Handys. Mit freier Software und freien Kartendaten holen sich Nutzer und Entwickler deutlichen Mehrwert auf ihre Geräte - abseits vom Lizenz- und Gebührendschungel.

  • Kostenlose Karten fürs Navi mit Openstreetmap

    Die Hersteller von GPS-Systemen verlangen saftige Preise für aktuelles Kartenmaterial, aber mit freier Software und Kartendiensten wie Openstreetmap lässt sich viel Geld sparen. Gpsbabel, Openstreetmap, Googlemaps und Qlandkarte, sind Tools mit denen Linux-Benutzer ihr an USB angeschlossenes GPS überreden können, kostenlose Karten zu nutzen und die abgelaufenen Wege oder gefahrenen Routen auf dem Linux-Desktop anzuzeigen. Linux-Magazin Online hat sich die Tools angeschaut.

  • Hinterm Horizont

    Der naturverbundene Perl-Hacker erforscht die Bergwelt selbstverständlich mit einem Navigationssystem. Dass er anschließend seine erbrachte Wanderleistung grafisch auswertet, ist Ehrensache.

  • Freier navigieren

    Wer mit dem Handy oder einem GPS-Navi seine Tracks und Waypoints aufzeichnen und bearbeiten will, findet unter Linux eine ganze Handvoll anspruchsvoller Tools.

  • Mesh-Netzwerke

    Gegen Überwachung können Mesh-Netzwerke entgegen einer verbreiteten Annahme zwar nur wenig ausrichten, dennoch sterben die Ad-hoc-Netzwerke trotz kommerzieller Konkurrenz nicht aus. Im Gegenteil: Sie haben Zulauf, und auf Protokollebene gibt es ständig neue Entwicklungen.

comments powered by Disqus

Ausgabe 11/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.