Open Source im professionellen Einsatz

FossGIS Konferenz 2010 ganz im Zeichen von Openstreetmap

29.01.2010

Der Fossgis-Verein hat die Agenda für seine diesjährige Konferenz veröffentlicht. Dabei nimmt die freie GIS-Programmierung rund um Openstreetmap und verwandte Projekte einen wichtigen Platz ein.

189

Vom Dienstag, den 2. März bis Freitag, den 5. März steht die Universität Osnabrück im Zeichen der freien Geoinformatik. An vier Tagen treffen sich hier Entwickler und Anwender zur FOSSGIS Konferenz 2010, wo zwei Hörsäle und mehrere Workshop-Tracks das Rückgrat der Veranstaltung bilden.

Vvon Grundlagen wie einer Einführung in PostGIS, GDAL und ins Webmapping bis zu cloudbasierten GIS-Lösungen reicht das Vortragsangebot, das von Abendveranstaltungen flankiert wird. Organisiert wird die jährliche Konferenz vom FOSSGIS e.V, dem Verein für "Freie und Open Source Software für Geoinformationssysteme" zusammen mit der Open Source Geospatial Foundation (OsGEO), dem Institut für Geoinformatik und Fernerkundung der Universität Osnabrück und der Fachhochschule Osnabrück.

Der Donnerstag und Freitag kommen die Openstreetmap-Fans auf ihre Kosten, hier finden sich Veranstaltungen wie "Die lokale OSM-Community organisieren", "Routing und Navigation mit OpenStreetMap" oder auch Berichte über die Zusammenarbeit von E-Government und Openstreetmap am Beispiel des Umweltbundesamtes, der Hansestadt Rostock oder im Tourismusbereich. Als einziger Online-Kartendienst kann Openstreetmap mittlerweile auch auf Kartenmaterial für Sehbehinderte verweisen, ein Vortrag dazu findet am Donnerstag statt.

Ähnliche Artikel

  • Fossgis-Konferenz 2010 in Osnabrück eröffnet

    Was Rang und Namen hat in der Open-Source-Geoinformatik-Szene trifft sich dieser Tage an der Universität Osnabrück zur FOSSGIS-Konferenz. Bis zum Freitag, dem 5. März 2010 reihen sich mehrere Vortragstracks und parallele Workshops aneinander, in denen dieses Jahr -- vor allem an den letzten beiden Tagen -- Openstreetmap im Mittelpunkt steht.

  • Fossgis 2011: Reiches Themenspektrum und erstmals Eintritt

    Vom 5. bis 7. April 2011 findet an der Universität Heidelberg die Fossgis statt, die Anwenderkonferenz für freie Geo-Informationssysteme (GIS). Die behandelten Themen reichen von freien Geodaten über das Programmieren mit GIS-Bibliotheken bis zu Einsatzszenarien.

  • FOSSGIS 2010: Openstreetmap in Zahlen, Augmented Reality und die Motivation der Community

    Vom Desktop-GIS als Ersatz für proprietäre Software bis zum Hype-Thema Augmented Reality reichen die Vorträge des zweiten Tages der FOSSGIS Konferenz 2010.

  • Mobil machen

    Freie Geografie-Tools boomen. Von der mobilen GPS-Navigation auf dem Handy bis in die städtischen Rechenzentren sind die Open-Source-Werkzeuge Mainstream. Das Kartenmaterial von Openstreetmap mischt überall mit, und deshalb stand das freie Kartenwiki im Mittelpunkt der Fossgis-Konferenz 2010.

  • Fossgis sucht Ort zum konferieren

    Wer 2011 die Fossgis-Konferenz im Haus haben möchte, rechnet die Sache durch und bewirbt sich bis 12. Mai beim Call for Locations.

comments powered by Disqus

Ausgabe 11/2014

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.

Insecurity Bulletin

Insecurity Bulletin

Im Insecurity Bulletin widmet sich Mark Vogelsberger aktuellen Sicherheitslücken sowie Hintergründen und Security-Grundlagen. mehr...

Linux-Magazin auf Facebook