Open Source im professionellen Einsatz

Mintbox Mini: Leiser Minirechner mit Linux-Mint angekündigt

16.01.2015

Mint-Entwickler Clement Lefebvre hat die Mintbox Mini angekündigt, einen passive gekühlten Minirechner, der im zweiten Quartal 2015 erscheinen soll.

122

Der Minirechner ist laut Blogeintrag ein Drittel so groß wie die NUCs von Intel und dank Passivkühlung und einer 64-GByte-SSD komplett lautlos. Compulab will die Box für rund 300 Euro bei Amazon verkaufen.

Rendering der geplanten Mintbox Mini. (Quelle: http://www.linuxmint.com)

Ein AMD A4 6400T treibt sie an, für die Grafik sorgt eine Radeon R3 GPU. Die kleine Kiste bringt 4 GByte RAM mit, Gigabit Ethernet, WLAN nach 802.11 b/g/n, 3 x USB 2.0 und 2 x USB 3.0. Es gibt zwei HDMI-Slots für Dual-Monitor-Szenarien, einen Micro-SD-Reader sowie Audio-Ein- und Ausgänge.

Natürlich wäre es keine Mintbox, wenn nicht Linux Mint darauf laufen würde. Laut Lefebvre setzt Hersteller Compulabs auf die 64-Bit-Version von Linux Mint 17.1 Mate im OEM-Modus.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Ausgabe 09/2016

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.