Open Source im professionellen Einsatz

Linux Mint 13 mit Xfce 10

23.07.2012

Die Ubuntu-basierte Distribution Linux Mint ist in Version 13 nun auch mit der Desktopumgebung Xfce zu haben.

153

Dabei kommt Xfce in der jüngsten stabilen Release 4.10 zum Einsatz. Diese bringt einen überarbeiteten Application Finder und den neuen MIME-Type-Editor mit, mit dem der Anwender bestimmt, welche Dateitypen mit welchen Programmen geöffnet werden. Daneben lassen sich Anwendungen und Dateien nun auch mit einem einfachen Mausklick öffnen, und der Window Manager kann Fenster kacheln, wenn der Benutzer diese an den Display-Rand zieht. Die Xfce-Homepage präsentiert die neuen Features in einer Tour.

Das Mintmenu (links unten) integriert sich in das Panel von Xfce 4.10.

Daneben enthält Mint 13 in der Xfce-Ausgabe ein Plugin für das Panel, mit dem sich Mate-Applets wie beispielsweise Mintmenu einbinden lassen. Der neue Display Manager MDM basiert auf GDM 2.20 und bietet grafische Konfigurationswerkzeuge, Themes und zahlreiche Login-Optionen. Außerdem verwendet Mint nun Yahoo als Standard-Suchmaschine im Webbrowser Firefox.

Weitere Informationen gibt es auf der Linux-Mint-Homepage. Mint 13 in der Xfce-Variante steht für 32- und 64-Bit-Intel-CPUs zum Download bereit.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Ausgabe 09/2017

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.