Open Source im professionellen Einsatz

Keine Ironie: Kolab betritt den Apfel-Space

18.07.2013

Ab Kolab 3.1 gibt es Support auch für Apple-Fans: "iRony" heißt die Komponente, die Groupware-Daten dank Sabredav via Carddav und Caldav auf Clients mit Ical bringt.

146

Ab sofort können Interessierte Anwender Kolab 3.1 testen, melden die Entwickler. Die erste Alpha, die seit Dienstag verfügbar ist, biete als wichtigste Neuerung Support endlich auch für Apple-Geräte, die mit den nativen OSX-Anwendungen Anschluss suchen.

Überlagert: Ein Kalender gleichzeitig in Apples Ical und im Webclient.

Dafür hat das Groupware-Projekt SabreDAV integriert und den neuen Groupware-Protokoll-Handler auf den Namen iRony getauft. Testen ließe sich das, indem Anwender Kolab 3.1 installieren (das gelingt auf Centos derzeit am schnellsten) und ihren Client auf die URL "https://kolab.example.org/iRony" verweisen. Außerdem haben die Entwickler diverse Verbesserungen eingebaut, die sich um Shared Folders, Server-seitige Sortierung und besseren Multidomain-Support drehen. 

In der Pressemitteilung findet sich auch eine Anleitung für Mutige, die Kolab 3.1 bereits jetzt installieren möchten. Das Team bittet darum, um möglichst viel Feedback mit Fehlermeldungen zu bekommen.

comments powered by Disqus

Ausgabe 05/2014

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.

Insecurity Bulletin

Insecurity Bulletin

Im Insecurity Bulletin widmet sich Mark Vogelsberger aktuellen Sicherheitslücken sowie Hintergründen und Security-Grundlagen. mehr...

Linux-Magazin auf Facebook