Open Source im professionellen Einsatz

Google Chromecast: HDMI-Stick bringt beliebige Inhalte auf den Fernseher

26.07.2013

Der Google Chromecast sieht aus wie ein gewöhnlicher USB-Stick, doch bringt er deutlich mehr und sorgt derzeit für einen wahren Nachfrageboom. Für nur 35 Dollar lassen sich damit handelsübliche TVs in Streaming-Empfänger von Android-Geräten umwandeln.

212

Der Chromecast-Stick verfügt über einen HDMI-Anschluss, der in den Fernseher oder jedes andere HDMI-Gerät eingestöpselt wird. Dazu hat er noch WLAN, über das die zugehörige App Daten aus Androiden, Chromebooks oder auch Tabs aus Googles Chrome-Browser auf dem TV-Gerät darstellen kann - einfach per Klick beziehungsweise Touch-Anweisung. In einem Youtube-Video erklärt Google, wie einfach das gehen soll - wahrscheinlich verwendet das Tool Web RTC fürs Streaming, der Konzern soll neben Netflix auch bereits andere große Anbieter von Pay-TV wie HBO und Hulu im Boot haben.

Chromecast: 35 Dollar für ein HDMI-WLAN-Streaming-Empfänger. (Quelle:Google))

Bereits Millionenfach verkauft?

Am Mittwoch hatte Google angekündigt, den Chromecast gäbe es ab sofort für nur 35 Dollar im Playstore, nach 24 Stunden war das Gerät ausverkauft, schon nach wenigen Tagen stieg die Wartezeit bei Bestellungen auf ganze vier Wochen, schreibt die österreichische Zeitung Standard. Die Nachfrage scheint enorm, und auch bei Amazon ist das Gerät bereits nicht mehr verfügbar. Laut dem Google+-Blog von Dan McDermott habe ihm ein Amazon-Mitarbeiter bestätigt, dass in dem Shoppingportal bereits bis zu 700.000 Exemplare verkauft worden seien. Weil da die Google-Play-Bestellungen noch gar nicht einbezogen sind, rechnen Analysten schon nach nur drei Tagen mit ungefähr einer Million Bestellungen.

Ähnliche Artikel

  • Googles Chromecast erhält SDK

    Googles Chromecast soll Computerinhalte auf den TV-Bildschirm streamen, sorgt aber bislang eher für mäßige Begeisterung. Das am Montag eingeführte Google Cast SDK könnte nun spannende neue Apps bringen.

  • Wirbel um Open-Source-Chromecast-Stick: Mozilla dementiert

    Diverse Medien berichteten in den letzten Tagen über ein Mozilla-Produkt, das auf Firefox-OS-Basis Googles Chromecast, einem HDMI-Android-TV-Stick, Konkurrenz machen solle. Das sei auf jeden Fall kein Mozilla-Projekt, dementiert die Foundation jetzt. Möglicherweise arbeitet jedoch ein Mozilla-Partner an einem solchen Produkt.

  • Chromecast-Konkurrenz: Matchstick mit Firefox OS

    Mit dem Matchstick will eine kleine Firma dem Chromecast-Stick von Google Konkurrenz machen. Der Matchstick verspricht HDMI-Streaming auf Basis von Firefox OS.

  • Qnap NAS-Geräte mit Linux und Android

    Mit der Qnap TAS 168 und dem mit zwei Festplattenschächten größeren TAS 268 bringt Hersteller Qnap zwei NAS-Devices für den Heimbereich mit Linux und Android an Bord.

  • Google integriert Cast fest in Chrome

    Vor zwei Jahren startete Google Cast, eine Erweiterung für Chrome, die es erlaubt, die Inhalt beliebter Webseiten über die Chromecast-Hardware auf einen Fernsehschirm zu bringen. Nun wird Cast fest in Chrome integriert.

comments powered by Disqus

Ausgabe 10/2016

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.