Open Source im professionellen Einsatz

Go feiert vierten Geburtstag

11.11.2013

Die von Google geförderte Programmiersprache Go feiert ihren vierten Geburtstag und blickt zurück auf die bisherige Entwicklung.

211

Seit vier Jahren existiert die von Googles Robert Griesemer unter Mitarbeit der Unix-Entwickler Ken Thompson und Rob Pike entwickelte Programmiersprache Go, die unter der BSD-Lizenz steht. In einem Blogeintrag hebt Andrew Gerrand nun die Erfolge des Projekts hervor.

Zwar sagt der dazu herangezogene Google-Trends-Eintrag eher wenig über die absoluten Zahlen der Adoption aus, soll aber zeigen, dass die Popularität der Programmiersprache Go in den vergangenen Jahren gewachsen ist. Hier wären sicher Zahlen zur Community rund um Go interessanter gewesen. Als Google-Projekt erhält Go aber vermutlich auch deutlich mehr Aufmerksamkeit und Vertrauen als andere Programmiersprachen in dieser Phase. Version 1.0 gibt es seit Anfang 2012.

Aufschlussreicher ist, welche Projekte Go inzwischen verwenden, es sind mehr als hundert. Zu den bekannteren gehören etwa die Linux-Container-Lösung Docker sowie Canonicals Service Orchestration Tool Juju. Packer ist ein Tool, um Maschinen-Images für die Cloud oder virtuelle Maschinen zu erzeugen. Auch NSQ ist dabei, ein vom Link-Schrumpfer Bitly eingesetztes dezentrales Nachrichtensystem.

Daneben kommt Go auch kommerziell zum Einsatz: Webseiten wie Cloud Flare, Sound Cloud, Ngrok, Poptip oder Splice verwenden Googles Programmiersprache für einige oder mehrere ihrer Komponenten. Dementsprechend orakelte Apcera-CEO Derek Collison im September 2012, dass Go "in 24 Monaten" die dominierende Sprache für IaaS, Paas und Service Orchestration sein werde.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Ausgabe 10/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.