Open Source im professionellen Einsatz

Für Bastler: Ben Nanonote in Europa erhältlich

22.02.2010

Das Ben Nanonote, ein hardware- und software-seitig offenes Mikronetbook mit OpenWRT, kleiner als eine Bigbox-Zigarettenschachtel, ist für rund 115 Euro ab sofort in Europa erhältlich.

210

Das 10 mal 7,5 mal 2 Zentimeter kleine Gerät bringt keine 130 Gramm auf die Waage, aber einen Deckel und Mini-Tastatur. Inklusive Versandkosten nach Deutschland soll es laut Auskunft von Tuxbrain.com 114,80 Euro kosten. Zielgruppe sind bastelfreudige Entwickler und Fans offener Hardware. Die Produktseite verrät weitere Einzelheiten und verlinkt die Hardware-Schemata.

Laut Auskunft des spanischen Händlers Tuxbrain sollte man software-seitig derzeit nicht mehr als eine Konsole erwarten: "Wer sich nicht die Hände schmutzig machen will, sollte Abstand nehmen", bemerkt offenherzig das Unternehmensblog, verspricht aber, das die bisher weltweit 20 Besitzer eines Nanonotes sich mächtig für eine grafische Oberfläche und OpenWRT-basierte Anwendungen ins Zeug legten, zum Beispiel dieser hier für GTK und neuerdings auch Qt in OpenWRT.

Das Ben Nanonote wirkt sogar neben einer Getränkedose winzig und läuft mit Linux.

Das Nanonote arbeitet mit einer Xburst-CPU des chinesischen Herstellers Ingenic (336 MHz), verfügt über 32 MByte RAM und ein ausklappbares Drei-Zoll-Display mit 320 mal 240 Bildpunkten. Hersteller des Geräts ist Qi Hardware, eine Mischung aus Projekt und Unternehmung, die nach eigenen Angaben als Gruppe von Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Einzelpersonen auf lizenzfreie und quelloffene Hardware-Projekte abzielt ("Copyleft Hardware"). Neben dem Ben Nanonote begegnet auch das Hardware-Projekt Milkymist bei den "Qi Hardware-konformen" Geräten.

comments powered by Disqus

Ausgabe 08/2014

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.

Insecurity Bulletin

Insecurity Bulletin

Im Insecurity Bulletin widmet sich Mark Vogelsberger aktuellen Sicherheitslücken sowie Hintergründen und Security-Grundlagen. mehr...

Linux-Magazin auf Facebook