Open Source im professionellen Einsatz

Faroo veröffentlicht Spellcheck-Algorithmus unter LGPL

13.01.2014

Die Macher der flotten P2P-Websuchmaschine Faroo veröffentlichen den Source Code für einen Algorithmus zur Rechtschreibkorrektur unter der LGPL 3.0.

115

Autor des Algorithmus, der eine Symmetric Delete Spelling Correction implementiert, ist der deutsche Entwickler Wolf Garbe, zugleich CEO von Faroo, das eine P2P-basierte Websuchmaschine ohne zentralen Index anbietet. Vielmehr wird aus den von Anwendern besuchten Webseiten ein verteilter Index generiert. Der Spellchecking-Code wurde offenbar für Windows entwickelt und steht in einer C#-Implementierung im Blogpost selbst bereit - ein Blogeintrag listet den kompletten Quellcode auf.

Screenshot der P2P-basierten Suchmaschine Faroo.

In dem zugehörigen Blogeintrag heißt es, der Algorithmus werde laut eigenen Tests mit wachsender Levenshtein-Distanz (Edit Distance) bis zu 100 000 Mal schneller als eine von Peter Norvig entwickelte Rechtschreibkorrektur. Norvig arbeitet seit 2001 für Google und ist dort Chef der Forschungsabteilung.

Code , Web

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Ausgabe 10/2016

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.