Open Source im professionellen Einsatz

Codeweavers Crossover heute kostenlos - Dank George W. Bush

28.10.2008

Es war im Juli, als die amerikanische Firma CodeWeavers - Entwickler des Windows-Emulators CrossOver - die "Great American Lame Duck Presidential Challenge" ins Leben rief. Dieser kleine Wettbewerb sollte den noch amtierenden Präsidenten George W. Bush dazu ermutigen, das Beste aus seiner verbleibenden Zeit im Weißen Haus zu machen. Sofern Bush es schaffen sollte, noch ein "großes politisches oder wirtschaftliches Ziel" zu erreichen, würde die Firma ihre Software verschenken.

421

Der Geschäftsführer (CEO) der Firma Codeweavers, Jeremy White, staunte allerdings nicht schlecht, als er vor wenigen Tagen in St. Paul tanken musste. Zunächst freute er sich darüber, dass er nur noch 2,79 Dollar pro Gallone berappen muss ("Ich schrie Woohoo"). Dann wurde ihm aber klar, dass damit auch ein Ziel des Wettbewerbs erreicht war und er somit seine Software verschenken muss: "... dann rief ich: 'Oh, Mist!', als mir bewusst wurde, dass nun jeder Amerikaner meine Software umsonst bekommen kann."

Mit einem zwinkernden Auge löst er heute seine Wettschuld ein: Auf der Codeweavers Homepage erhält jeder Besucher eine Lizenz von Crossover gratis - einschließlich einem Jahr kostenloser Updates. Normalerweise kostet der auf WINE aufbauende Windows-Emulator $40 bis $70 Dollar.

Nachdem diese Meldung im Internet durch verschiedene Blogs und maßgeblich Digg.com geisterte, stürmten heute morgen Interessenten die Codeweavers-Homepage, deren Server kurze Zeit später zusammenbrachen. Der Crossover-Entwickler sah sich schließlich genötigt, seine Seiten vorübergehend vom Netz zu nehmen. Derzeit lässt sich nur die Seriennummer für Crossover beantragen, die damit freischaltbare Testversion herunterladen und die Bedingungen des Lame Duck Challenge Free Offer einsehen. Diese Lizenz muss man bis 23:59 PM Central Standard Time (also amerikanischer Zeit) beantragen, um die Pro-Lizenz zu erhalten.

"Ich startete die Kampagne um Präsident Bush dazu zu inspirieren, das beste aus seinen letzten Tagen im [Oval Office] zu machen. Wer konnte schon vorhersagen, dass unser Wettbewerb diese Auswirkungen auf unser Land hätte?", so Jeremy White, "Auf der anderen Seite, wer konnte ahnen, dass die Wirtschaft implodieren und den Öl- und den daran gekoppelten Gaspreis mit in den Abgrund reißen würde. Bear Stearns, AIG und diese ganzen Leute zu verdächtigen, ist falsch - Codeweavers ist für dieses Durcheinander verantwortlich. Also gibt es freie Software für alle!".

CrossOver erlaubt die Ausführung von Windows-Programmen unter Linux. Im Gegensatz zu kompletten PC-Emulatoren wie VMware oder VirtualBox, fängt das Codeweavers Produkt lediglich die API-Aufrufe ab und übersetzt sie in ihre entsprechenden Linux-Pendants. Auf diese Weise läuft eine Windows-Anwendung gleichberechtigt neben ihren nativen Kollegen auf dem Linux-Desktop. Crossover basiert auf der freien Software Wine, ergänzt um ein paar proprietäre Erweiterung. Besonderen Fokus legen die Entwickler auf die Kompatibilität mit Spielen.

Update: Derzeit kann Codeweavers keine Downloads und Seriennummern für sein kostenloses Angebot ausgeben. Die Seite ist völlig überlastet.

Wegen Überfüllung geschlossen: Codeweavers wird derzeit dem Ansturm der Benutzer nicht Herr.

comments powered by Disqus

Ausgabe 05/2014

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.

Insecurity Bulletin

Insecurity Bulletin

Im Insecurity Bulletin widmet sich Mark Vogelsberger aktuellen Sicherheitslücken sowie Hintergründen und Security-Grundlagen. mehr...

Linux-Magazin auf Facebook