Open Source im professionellen Einsatz

Open Office 3.3 RC1 mit kleinen, feinen Neuerungen

19.10.2010

Der erste Release-Kandidat der neuen Open-Office-Version bringt eine Reihe kleiner, aber feiner Änderungen mit.

287

Beispielsweise erlaubt eine Änderung am UNO-API die Eingabe von mehr Datentypen als nur Zeichenketten. Der PDF-Export bettet jetzt optional die 14 Standard-PDF-Schriften ein. Die Textverarbeitung zeigt dem Anwender nun ein direkt in der Toolleiste zugängliches Feld, um das Dokument zu durchsuchen.

Eine ganze Reihe Neuerungen vornehmlich für das Auge erfährt die Diagramm-Anwendung. Ein neues Breitbildformat erlaubt größere Beschriftungen von Charts. Die räumlichen Diagrammfiguren haben ein Tuning erfahren, damit sie realistischer aussehen: Es gibt vierseitige Pyramidenbalken, deren eine Seite nach vorne zeigt, und sowohl diese als auch Quaderbalken sind die schwarzen Kantenlinien losgeworden. Außerdem ist es jetzt möglich, die Beschriftung der x-Achse zweizeilig mit verschiedenen Einteilungen vorzunehmen. So lassen sich zum Beispiel in der ersten Zeile Monate hinschreiben und in der zweiten Zeile die Monate zu den jeweiligen Jahren zusammenfassen.

Zweizeilige Achsenbeschriftung in Charts.

Die Tabellenkalkulation der Bürosuite besitzt eine geheilte Import-Funktion für Dateien, deren Endung sie als Tabellendokument markiert. Das Problem war, dass Open Office XLS-Dokumente fälschlicherweise mit dem HTML-Writer öffnete, wenn ihr Inhalt HTML-Formate enthielt. Auch CSV-Dateien mit Tabellen-Dokumentendung wurden nicht erkannt und dem Texteditor überlassen. Diese unerwünschten Zuordnungen passierten aber nur, wenn man das fragliche Dokument aus Open Office heraus öffnete. Ab Version 3.3 soll dieser Bug behoben sein, so dass eine Datei mit Tabellen-Dateiendung auch tatsächlich im Tabellenprogramm geöffnet wird. Als Kurzzusammenfassung witzelt Oracles Spreadsheet-Entwickler Niklas Nebel: "Auch wenn es wie eine Textdatei aussieht, wie eine Textdatei schwimmt und wie eine Textdatei quakt, könnt ihr es ab jetzt Excel-Datei nennen." Kleine, aber feine Verbesserungen beschreibt Nebel auch bei dem Datenpiloten der Tabellenkalkulation.

Links zu den Downloaddateien und Checksummen sowie zu detaillierten Release-Notes enthält das Announcement von Oracle-Mitarbeiter Markus Lange.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Ausgabe 08/2014

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.

Insecurity Bulletin

Insecurity Bulletin

Im Insecurity Bulletin widmet sich Mark Vogelsberger aktuellen Sicherheitslücken sowie Hintergründen und Security-Grundlagen. mehr...

Linux-Magazin auf Facebook