Open Source im professionellen Einsatz

Open-Source-Project Open Car Data erhält ESA-Award

19.10.2010

Bei der Verleihung der European Satellite Navigation Competition 2010 erhielt ein auch Open-Source-Projekt einen der begehrten, mit 10 000 Euro dotierten Preise: Open Car Data wurde für die Echtzeit-Verbrauchsmessung und Online-Kontrolle der CO2-Emissionen von Fahrzeugen ausgezeichnet.

271

Die European Space Agency hatte in die Allerheiligenkirche der Münchner Residenz geladen, und mehrere hundert Gäste waren dem Ruf gefolgt. Sponsoren wie Navteq, T-Systems oder die DLR gaben sich die Ehre, unter der Schirmherrschaft des bayerischen Wirtschaftsministers Martin Zeil (FDP), dreißig Projekte und Firmen mit Laudatio und jeweils einem Scheck über 10.000 Euro auszuzeichnen.

Unter den Preisträgern der European Satellite Navigation Competition 2010 fand sich dieses Jahr auch ein Open-Source-Projekt: Open Car Data. Die Software sammelt in Echtzeit Daten aus den in modernen Autos verbauten Informationssystemen (On-Board Diagnostics, OBD) und wertet sie aus, so dass sich zum Beispiel Verbrauchs- oder CO2-Emissionen realistischer erfassen lassen als dies vom Hersteller in den Werksangaben meist der Fall ist.

Preisträger Stef Kolman aus Amsterdam zum Linux-Magazin Online: "Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung. Aber Open Car Data kann noch viel mehr, den Preis haben wir ja eigentlich nur für einen Teilaspekt bekommen." Vor allem die Fähigkeit, die Daten online zu sharen eröffnet in Zeiten sozialer Netze viele Möglichkeiten. Denkbar wäre zum Beispiel ein Echtzeitrouting, dass die Strecke des aktuelle niedrigsten Verbrauches wählt - erstellt auf der Basis der Daten anderer Autofahrer, die vor kurzer Zeit den gleichen Weg entlang gefahren sind.

Weitere Awards gingen an Anwendungen aus der Landwirtschaft (Agrista), dem Katastrophenschutz oder der Health Care, aber auch für interaktive Apps für Mitfahrgelegenheiten oder zur Kommunikation zwischen Taxifahrern und ihren Kunden. Einen Special Topic Price erhielt das Projekt Wikitude der Firma Mobilize aus Salzburg, die freie Online-Daten aus POI-Datenbanken (Points-of-Interest) in die Live-View der Kamera von Android-Smartphones oder I-Phones einblenden.

Ähnliche Artikel

  • Award für Innovative Projekte

    Der im Rahme des Open World Forums in Paris stattfindende Open Innovation Award soll besonders erfinderische Open-Source-Projekte auszeichnen.

  • Cebit: Linux New Media Awards 2013

    Vom "Hottest Open Source Hardware Device" über das innovativste Open-Source-Projekt bis zur besten Open Source ERP Solution - die Linux New Media Awards zeichnen jedes Jahr herausragende Projekte, Organisationen, Personen und Unternehmen für ihre besonderen Verdienste rund um Linux und Open Source aus. Dieses Mal gewannen unter anderem Cyanogen Mod, Libre/Open Office Impress und Linus Torvalds.

  • Beste Schweizer Open-Source-Projekte ausgezeichnet

    Der Verein /ch/open hat an der OpenExpo Zürich in Winterthur die Preisträger des CH Open Source Awards bekanntgegeben. Der Preis ist mit 10 000 Franken dotiert und gilt als Auszeichnung für besondere Verdienste ums Thema Open Source.

  • Nominierungen zu den CH Open Source Awards 2011

    Die Swiss Open Systems User Group "/ch/open" vergibt auch im Jahr 2011 die CH Open Source Awards in drei Kategorien. Bis 8. August nehmen die Schweizer Bewerbungen entgegen.

  • Red Hat startet Women in Open Source Award

    Ende des Jahres wird Red Hat den Women in Open Source Award verleihen. Die eigenen Mitarbeiterinnen ausgenommen, dürfen alle Frauen nominiert werden, die sich um OSS verdient gemacht haben.

comments powered by Disqus

Ausgabe 09/2014

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.

Insecurity Bulletin

Insecurity Bulletin

Im Insecurity Bulletin widmet sich Mark Vogelsberger aktuellen Sicherheitslücken sowie Hintergründen und Security-Grundlagen. mehr...

Linux-Magazin auf Facebook