Open Source im professionellen Einsatz

Ubuntu kreiert eigenen Font

09.07.2010

Ubuntus Chefdesignerin Ivanka Majic kündigt eine eigens für Ubuntu entwickelten Schriftart an und ruft zum Testen auf. Nicht-Mitglieder müssen leider draußen bleiben.

180

In ihrem Blog hat Ivanka Majic eine eigene Ubuntu-Schriftart angekündigt und ruft die Leser dazu auf, diese zu testen. Die Entwicklung befindet sich noch in der Betaphase, über ein Webinterface lassen sich Darstellungsprobleme direkt als Bug-Report an das Projekt senden.

Momentan gibt es nur die "Normal"-Variante, eine fette Version der Schrift will Ubuntus Design-Gruppe nachliefern. Die neue Ubuntu-Schriftfamilie liegt im OpenType-basierten TTF-Format vor und unterstützt Unicode voll. Neben einem erweiterten Latin-A und -B Zeichensatz unterstützt sie polytonisches Griechisch und erweitertes Kyrillisch. Das Hinting ist auf Bildschirme zugeschnitten, Spacing und Kerning sind optimal für Fließtext gestaltet.

Momentan lässt sich die Schrift zwar über ein externes PPA herunterladen - allerdings nur für Ubuntu-Mitglieder. Ein Login auf Launchpad genügt nicht. Zusätzlich gibt es eine Testseite, über die man Probleme mit der Schrift und Darstellungsfehler melden kann. Die Schriftart wird regulär mit Ubuntu 10.10 erscheinen, dann auch unter einer freien Lizenz, die momentan noch nicht feststeht. Wer bereits jetzt einen Blick auf den Font werfen will, findet bei OMG Ubuntu eine Vorschau.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Ausgabe 10/2016

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.