Open Source im professionellen Einsatz

Ubuntu 10.10 lernt Multitouch-Gesten

18.08.2010

In die Herbstausgabe der Ubuntu-Distribution sollen mittels des neuen Frameworks U-Touch Multitouch-Fähigkeiten Einzug halten.

218

Wie Canonical im Unternehmensblog bekannt gibt, wird die neue Software U-Touch 1.0 in der kommenden Ubuntu-Release Touchscreens nutzbar machen. Das hauseigene Multitouch-Team habe mit der Kernel- und X.org-Community zusammengearbeitet, um die verfügbaren Treiber und quelloffenen Tools zu verbessern. Entstanden sind auf diesem Weg eine neue Gestenerkennungs-Engine sowie ein Gesten-API für Anwendungen. In der kommenden Ubuntu-Release Maverick Meerkat sollen Nutzer nun out-of-the-box Multitouch-Gesten nutzen können.

In seinem persönlichen Blog konkretisiert Canonical-Gründer Mark Shuttleworth, dass in Ubuntu 10.10 mehrere Anwendungen mit Hilfe von Gesten scrollbar sein werden. Speziell Evince und die Netbook-Oberfläche Unity sollen gewinnen. Da das Entwicklersystem das Notebook Dell Latitude XT2 sei, werde dieser Rechner besonders gut mit den neuen Gestenfunktionen zurecht kommen, verspricht der Wahl-Londoner.

In das U-Touch-Framework flossen unter anderem Kernel-Beiträge zur Mutitouch-Verbesserung aus dem französischen Luftfahrtwesen ein, heißt es im Canonical-Blog als Credits. Von Red Hat hat sich Peter Hutterer mit einem Input-Protokoll für Vielfingergesten in X beschäftigt, und Carlos Garnacho aus der Gnome-Community hat sich ebenfalls GTK+ angenommen. Mark Shuttleworth vermerkt in seinem eigenen Blog außerdem die Arbeit des Design-Teams, das die Grundlage für einen verbindlichen Mutlitouch-Richtlinienkatalog in Ubuntu geschaffen habe.

Das Dokument "Unity Gesture UI Guidelines" sowie den Multitouch-Code für Ubuntu sind im Announcement auf der Multitouch-Entwickler-Mailingliste verlinkt.

Ähnliche Artikel

  • Keine Berührungsängste

    Wer Multitouch zu Linux bringen möchte, muss fest zupacken: Geräte, Kernel, X-Server, Desktop-Framework und Anwendungen sind alle gleichermaßen gefordert, wenn es ums Berühren geht. Die aufeinandergestapelten Ebenen zeigen, wo die Eingabetechnik noch wackelt und wo noch Entwicklungsbedarf besteht.

  • Ubuntu 11.04 experimentiert mit Multitouch

    Recht ausführlich und erfreulich verständlich erklärt Ubuntus Multitouch-Entwickler Chase Douglas in einem Blogpost die Fortschritte der Vielfingersteuerung in Ubuntu 11.04.

  • In eigener Sache: Schwerpunkt-Bundle "Multitouch" nimmt Berührungsängste

    Mehrfingergesten: Geht das mit Linux? Wenn ja, wie? Was genau lässt sich mit Android oder dem GTK-Framework anstellen? Das Schwerpunkt-Bundle macht startklar für eines der jüngsten Killerfeatures mobiler Geräte - noch bevor das Heft am Kiosk liegt.

  • Berühren erlaubt

    Der Trend zu Multitouch trifft Linux nicht unvorbereitet, denn neuere Kernel kommen mit diversen Geräten klar, X.org verwaltet mehrere Zeigegeräte gleichzeitig, GTK+ hat Routinen zur Gestensteuerung eingebaut und Googles Android ist flott aus dem Startblock gekommen.

  • Dell startet Beta-Phase für Ubuntu-Ultrabook

    Dell hat im Rahmen des "Project Sputnik" mit der Beta-Phase für sein geplantes Ubuntu-Ultrabook begonnen.

comments powered by Disqus

Ausgabe 10/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.