Open Source im professionellen Einsatz

Ubuntu 10.04 kommt ohne Gimp - zu kompliziert

20.11.2009

Der UDS-L (Ubuntu Developer Summit für Lucid Lynx) in Dallas stellt die Weichen für die kommende Ubuntu-LTS-Version 10.04. Pech hat Gimp: Die Bildbearbeitung soll von der CD verschwinden.

276

Die Crème de la Crème der Ubuntu-Entwicklung tagt und nächtigt zurzeit beim Ubuntu Developer Summit in Dallas. Der UDS findet traditionell im Folgemonat jedes Ubuntu-Releases statt, nach Mai 2009 in Barcelona nun in Texas.

Um die Platzprobleme auf der Live-CD etwas besser in den Griff zu bekommen, haben die Entwickler in dem Meeting "Application Selection in the default install" vorgeschlagen, Gimp von der CD zu entfernen, da die grundlegenden Bildbearbeitungsfunktionen F-Spot übernimmt. Da sich F-Spot hingegen nicht als Bildbetrachter eignet, soll standardmäßig für diese Aufgabe weiterhin Eye of Gnome zum Einsatz kommen, das wiederum per Kontextmenü F-Spot als Bildbearbeitung aufrufen soll. Neben den Platzproblemen fand das Desktop-Team zudem, dass Gimp zu kompliziert sei und der Durchschnittsanwender keinen Bedarf dafür habe.

Ebenfalls überarbeiten möchte das Desktop-Team die Spiele-Auswahl. Hier sollen mehr Knobelspiele a la Sudoku und Gehirntraining zum Einsatz kommen, zum Beispiel GBrainy. Ein einfaches Backup-Tool im Stil von Back In Time soll für regelmäßige Sicherheitskopien sorgen. Im Gespräch ist das Tool Deja-Dup, welches zum Beispiel auch auf Amazons-Cloud S3 sichern kann.

Eventuell das Standard-Backupprogramm von Ubuntu 10.04: Deja-Dup.

Keine eindeutige Entscheidung gab es bezüglich Synaptic, das für 10.04 durch das neue Software-Center ersetzt werden soll. Ebenfalls liegt bislang kein Ergebnis vor, ob Banshee Rhythmbox als Standard-Musikplayer ablösen wird. Einige Teilnehmer schlugen auch vor, die CD mit einem einfachen Video-Editor zu erweitern. Im Gespräch sind Openshot und Pitivi.

Bei allen Änderungen ist zu beachten, dass es sich dabei lediglich um Vorschläge des Desktop-Teams handelt, die noch nicht in Stein gemeißelt sind. Einzig bei Gimp scheint man sich schon jetzt einig zu sein.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Ausgabe 08/2016

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.