Open Source im professionellen Einsatz

USB-Stick mit Android für die Hosentasche

22.11.2011

Die norwegische Firma FXI Technology hat einen Dualcore-Computer in USB-Stick-Größe veröffentlicht. Der nur 21 Gramm schwere Winzling ermöglicht, wie es der Hersteller nennt, "Any Screen Computing".

 

138

Das kleine Gerät läuft mit einer 1.2 GHZ schnellen Samsung Exynos ARM CPU, das ist das gleiche Modell wie im Samsung Galaxy SII. Zusätzliche Ausstattungsmerkmale: Bluetooth, HDMI-Ausgang und ein Micro-SD Kartenslot.

Android-Betriebssystem zum Anstecken.

Das unter dem Codenamen "Cotton Candy" firmierende Gerät verwandelt jeden Fernseher, Laptop, Telefon, Tablet oder Set-Top Box in eine Android-Benutzeroberfläche. Auf der einen Seite hat der kleine Rechner einen USB 2.0-Anschluß und auf der anderen einen HDMI-Stecker. Wenn er mit einem HDTV-Fernseher verbunden wird, verwendet er den HDMI-Port für die Videoverbindung, USB für Stromanschluß und Bluetooth, um mit Keyboard, Maus oder Tablet für die Steuerung verbunden zu werden. Der Winzling läuft auf Basis von Android 2.3. und soll laut FXI Technology für etwa 200 US-Dollar erhältlich sein.

(Diese Meldung stammt vom Magazin Android User)

Ähnliche Artikel

  • Google Chromecast: HDMI-Stick bringt beliebige Inhalte auf den Fernseher

    Der Google Chromecast sieht aus wie ein gewöhnlicher USB-Stick, doch bringt er deutlich mehr und sorgt derzeit für einen wahren Nachfrageboom. Für nur 35 Dollar lassen sich damit handelsübliche TVs in Streaming-Empfänger von Android-Geräten umwandeln.

  • Open Office Portable 3.0.1: Bürosuite für den USB-Stick

    Die portable Version der freien Büro-Suite Open Office liegt nun in der Version 3.0.1 vor. Sie lässt sich zum Beispiel von einem USB-Stick starten.

  • Tiny Core Linux 4.2: Modularer Auftritt

    Die Linux-Distribution Tiny Core ist in Version 4.2 mit etlichen Umbauten bei den Modulen verfügbar.

  • MDM

    Die sauberste Lösung für BYOD scheint zu sein, dass die IT-Abteilung die Geräte unter ihre Kontrolle bringt und für das Managen der Mobil-Betriebssysteme und Apps sorgt. Eine unübersichtlich große Menge Produkte verspricht genau dies zu tun.

  • Googles Chromecast erhält SDK

    Googles Chromecast soll Computerinhalte auf den TV-Bildschirm streamen, sorgt aber bislang eher für mäßige Begeisterung. Das am Montag eingeführte Google Cast SDK könnte nun spannende neue Apps bringen.

comments powered by Disqus

Ausgabe 11/2014

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.