Open Source im professionellen Einsatz

Scala 2.10.0: Promises, Futures und Akka-Actors

04.01.2013

Die objektorientierte und funktionale Programmiersprache Scala ist in Version 2.10.0 mit einigen Neuerungen erhältlich.

130

Dazu gehören Value-Klassen sowie implizite Klassen. Daneben kennt Scala nun Futures und Promises zur Abstimmung paralleler Abläufe. String-Interpolation macht es wie in vielen anderen Sprachen möglich, Variablen direkt in Zeichenketten einzufügen.

Der vom Scala-Compiler erzeugte Bytecode ist nun standardmäßig für die Java-Laufzeitumgebung 1.6 gedacht, auf Wunsch lässt sich auch Code für die Version 1.7 erzeugen. Das Backend für 1.5 dagegen gilt als deprecated. Scala verwendet nun die Aktoren aus dem Akka-Projekt, die ursprünglichen Scala-eigenen Actors gelten als veraltet. Außerdem haben die Entwickler den Pattern Matcher verbessert und einige Performancesteigerungen erreicht.

Detaillierte Informationen mit Verweisen in die Online-Dokumentation finden sich auf einer Seite des Scala-Projekts. Diese enthält auch Links zu den aktuellen Binär- und Quelltext-Versionen der Scala-Komponenten sowie der Eclipse-basierten Scala-IDE.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Ausgabe 10/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.