Open Source im professionellen Einsatz

Prof. Dr. Dirk Riehle: Der erste deutsche Open-Source-Professor

27.11.2009

Linux-Magazin Online stellt vor: Professor Dr. Dirk Riehle, an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Deutschlands erster Open-Source-Professor.

work Friedrich-Alexander-Universität zu Erlangen-Nürnberg

191

Nach 13 Jahren in der Schweiz (im Bereich der Bankeninformatik) und im Silicon Valley (bei SAP), jetzt kommt Prof. Dr. Dirk Riehle nach Deutschland zurück, um Open-Source-Professor an der Universität Nürnberg-Erlangen zu werden.

Nach seinen Schwerpunkten gefragt, nannte Riehle gegenüber Linux-Magazin Online die Verbesserung von OSS-Developmentools, Optimierung von Entwicklungs-Prozessen und die Erforschung von Geschäftsmodellen für Firmen, die mit und im Umfeld freier Software erfolgreich sein wollen. Dabei stehen sowohl Single-Vendour-Firmen wie auch Industrie-Konsortien und Konzerne im Fokus seiner Projekte.

Riehle kann dabei auf die Unterstützung der freien Softwarebranche setzen: Sowohl Red Hat als auch Novell sponsoren eine Doktorandenstelle an der FAU, und auch Richard Seibt von der Open Source Business Foundation sicherte dem Lehrstuhl volle Unterstützung zu.

Prof. Riehle kam nach eigener Angabe über Suns Großrechner zu Debian-Linux und verwendet heute je nach Einsatzgebiet verschiedenste Distributionen. "Die Vorlesungen werden gut angenommen und wir erhalten sehr viele Anfragen wegen Promotionen. Wir planen auch Praktika im Mobilen oder Embedded Umfeld, zum Beispiel auf Android, und Drittmittelprojekte mit Firmen aus der Metropolregion Nürnberg-Erlangen sind jederzeit denkbar.", so der frischgebackene OSS-Professor zu Linux-Magazin Online.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Ausgabe 08/2016

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.