Open Source im professionellen Einsatz

Owncloud 1.1 mit Plugin-System und Nutzerverwaltung

26.11.2010

Der innerhalb des KDE-Projekts federführend von Frank Karlitschek entwickelte Owncloud-Server zur zentralen Datenspeicherung hat in der nun veröffentlichten Version ein Benutzermanagement und ein Plugin-System erhalten.

155

Mit dem neuen Plugin-Feature sollen Entwickler ermuntert werden, Owncloud zu erweitern. Fotogalerien und Musikserver schweben den Machern als mögliche Erweiterungen vor. Experimentell ist in Version 1.1 die Unterstützung für PostgreSQL - standardmäßig setzt Owncloud auf MySQL.

Über die jetzt erweiterten Open Collaboration Services (OCS) informiert oder alarmiert Owncloud den Nutzer nun auf Wunsch über den Speicherplatz und bei Aktivitäten auf dem Server, etwa dem Zugriff auf eine freigegebene Datei. OCS schickt solche Mitteilungen per Push auf den KDE-Desktop. Den Download und weitere Informationen gibt es beim Owncloud-Projekt.

Die Idee hinter dem Datenspeicherdienst lautet "zurück zur privaten Datenhaltung". Statt auf Services von Dritten wie etwa Google zu setzen, sollen Benutzer mit Owncloud ihre Daten am eigenen Speicherort verwalten. Ist der Owncloud-Server via Internet erreichbar, funktioniert der Zugriff über Webdav von überall, plattformunabhängig und ohne Client. Der Datenverkehr ist zudem SSL-verschlüsselt, vorausgesetzt der Webserver bietet diese Option an.

Ähnliche Artikel

  • Owncloud

    Mit Owncloud schafft sich der Anwender selbst eine Alternative zu den vielen Online-Speicherdiensten, deren Datenschutzversprechen wolkig ausfallen. Vor wenigen Tagen hat das Projekt die Version 2 der Open-Source-Software veröffentlicht.

  • Owncloud in neuer Version 7

    Die private-Cloud Lösung Owncloud ist jetzt in der neuen Version 7 erschienen. Ihr Highlight ist das nun deutlich vereinfachte Teilen von Dateien und Ordnern über mehrere Owncloud-Server hinweg.

  • Neues Design und ein Hoster für Owncloud

    Der Desktop-Entwickler Frank Karlitschek berichtet von Fortschritten bei seinem Projekt Owncloud. Unter anderem gibt es jetzt einen Hoster, der das freie Softwarepaket nutzt.

  • Owncloud erneuert Desktop-Client und Android-App

    Owncloud hat die überarbeiteten Versionen seiners Desktop-Clients und der Android-App veröffentlicht.

  • Libreoffice und Owncloud-Server im Duett

    Die für die Online-Ausgabe von Libreoffice zuständige Firma Collabora und der Cloud-Anbieter Owncloud haben eine Partnerschaft verkündet. Das gemeinsame projekt nennt sich CODE (Collabora Online Development Edition) und stellt eine Distribution von Libreoffice Online in Verbindung mit einem Owncloud-Server dar.

comments powered by Disqus

Ausgabe 11/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.