Open Source im professionellen Einsatz

Open Suse Conference: "Prism nutzt uns"

19.07.2013

Georg Greve, FSFE-Initiator und Kolab-Systems-CEO ist der Meinung, die NSA- und Prism-Debatte habe der Open-Source- und Freie-Software-Bewegung genützt - wenn diese die Gelegenheit beim Schopf packe.

210

"Wir werden sehen: Die NSA-Affäre und Prism werden uns nutzen", erklärt Greve. Erstmals seien die Aufmerksamkeit des Mainstreams auf die freie Software-Community gerichtet. Nun können Argumente, die den Mitgliedern der Linux-Bewegung längst klar seien, auch Außenstehenden nahegebracht werden.

Georg Greve (c) opensuse

Superhelden

"Ich werde Euch zeigen, dass wir alle Superhelden sind!" Mit dieser Ankündigung begann der Helgoländer, der seit 2009 als CEO die Open-Source-Groupware-Firma Kolab Systems anführt, seine Keynote auf der Open Suse Conference in Thessaloniki, und spannt den Bogen von den Abhörmaßnahmen der NSA (unterlegt mit zahlreichen Videos und Bildern) über europäische Portale bis zur Bedeutung freier Software und voller Kontrolle

Alles "Superhelden": Die Mitglieder der Opensource-Community, meint Georg Greve.

Eine Gelegenheit

Viel richtig gemacht habe man, jetzt sei das Thema auch in den Augen der globalen Öffentlichkeit angekommen - und das sei eine "Gelegenheit, die wir nutzen müssen!", glaubt er und zeigt die "Chain of adoption", wo vom Entwickler bis zum Künstler, der das Design erstellt, überall seiner Meinung nach noch Verbesserungsbedarf besteht.

Sein Fazit? "Jeder von uns ist gefragt", und er sei sehr stolz, in der Community an derlei Projekten mitwirken zu dürfen.

Ähnliche Artikel

  • Open Suse Conference in Thessaloniki startet

    Alexander, Aristoteles und jetzt ein Chamäleon: Dieses Wochenende trifft sich die Open Suse Community im sommerlichen Thessaloniki zu ihrer alljährlichen Conference.

  • Open Suse Conference 2013

    Das Linux-Magazin präsentiert: Alle Berichte von der Open Suse Conference 2013 in Thessaloniki auf einen Blick. In der griechischen Universitätsstadt trafen sich Geekos, Greekos und Mitarbeiter von Suse, um über Technik, Projekte aber auch über die weitere strategische Ausrichtung zu diskutieren.

  • My Kolab: Hosted Groupware nach Schweizer Recht und Gesetz

    Auch die Open-Source-Branche reagiert auf PRISM, Tempora und XKeyscore: Jetzt hat die schweizer Firma Kolabsys die GPL-Groupware Kolab auch als Webdienst zur Verfügung gestellt - unter dem Namen My Kolab. In der Pressemitteilung verweist man auf die Schweizer Tradition und zitiert den Kryptopapst Bruce Schneier.

  • Open Suse Conference: Kolab, Snapper, ARM, GIS - und viel Open Suse

    Nach Worksshops rund um Kolab 3.1, Linux on ARM und Geographie-Software geht's am zweiten Tag der Open Suse Conference um das Verhältnis zwischen Suse (der Company) und dem Open-Suse-Projekt sowie um diverse Softwarepakete von MySQL bis zu Marble.

  • Open Suse Conference

    Im sommerlich-heißen Thessaloniki traf sich Ende Juli die Open-Suse-Community zu ihrer jährlichen Konferenz – organisiert von Freiwilligen und mit stark strategisch geprägtem Fokus. Das Treffen fand zum ersten Mal in einem Ort statt, in dem es weit und breit kein Suse-Büro gibt.

comments powered by Disqus

Ausgabe 09/2014

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.

Insecurity Bulletin

Insecurity Bulletin

Im Insecurity Bulletin widmet sich Mark Vogelsberger aktuellen Sicherheitslücken sowie Hintergründen und Security-Grundlagen. mehr...

Linux-Magazin auf Facebook