Open Source im professionellen Einsatz

OSBConf in Köln gestartet - Bareos 16.2 angekündigt

27.09.2016

Die Open Source Backup Conference in Köln, die traditionell im Herbst stattfindet, steht bei vielen Backup-Spezialisten aus ganz Europa fest im Kalender. Das Linux-Magazin hat sich vor Ort umgeschaut.

305

Die achte Open Source Backup Conference hat in Köln ihre Pforten geöffnet. Es ist die dritte Ausgabe dieser Konferenz, die Netways zusammen mit der Kölner Firma Dass IT organisiert hat. Dieses Jahr fanden 60 Teilnehmer den Weg nach Köln. Wie in den Vorjahren reisten einige schon am Vortag an, um in drei parallel stattfindenden Workshops etwas zu Bareos ("Bareos Introduction", "Monitoring Bareos with Icinga 2") und Rear ("Relax and Recover") zu lernen.

Das Webui der kommenden Bareos-Version 16.2 glänzt mit einer verbesserten Verwaltung von Bandrobotern. (Quelle: Bareos-Projekt)

Abwechslungsreiche Vorträge zu Backup-Strategien und -Lösungen stehen am zweiten Konferenztag auf dem Programm. Eines der Highlights: die Vorstellung des kommenden Bareos-Release 16.2. Maik Außendorf und Philipp Storz, zwei Geschäftsführer der Bareos GmbH & Co. KG und aktive Entwickler im Projekt, präsentierten die Highlights des ersten Release Candidate. Neben einem überarbeiteten Frontend, das nun mehrsprachig daherkommt (Deutsch, Englisch, Französisch und Russisch) und eine bessere Verwaltung von Bandrobotern bietet, hat sich vor allem unter der Haube einiges getan.

Maik Außendorf und Philipp Storz, zwei Geschäftsführer der Bareos GmbH & Co. KG, stellten das kommende Release 16.2 vor. (Bildquelle: Heike Jurzik)

Bareos 16.2 schließt einige Lücken in der ACL-Implementation und kommt mit einer neuen Verzeichnisstruktur für Einrichtungsdateien, um zukünftig die automatische Konfiguration mit Puppet, Ansible und Co. zu erleichtern. Das neue MySQL-Plugin, das im Hintergrund auf Percona Xtra Backup setzt, erzeugt inkrementelle Hot Backups von MySQL-/MariaDB-Datenbanken während des laufenden Betriebs. Admins stellen so Datenbanken zu einem bestimmten Zeitpunkt wieder her (Point-in-Time-Recovery). Weitere Verbesserungen betreffen Bareos-Clients, die nun selbstständig Verbindungen zum Bareos Director aufnehmen können, und das Feature "Always Incremental", das Zeit und Bandbreite spart.

Der Release Candidate steht ab heute auf der Projektseite zum Download bereit.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.