Open Source im professionellen Einsatz

Neuer Gnome-Fork: Consort Desktop Environment

16.01.2013

Die Entwickler der Distribution Solus OS haben mit dem Consort Desktop Environment einen eigenen Gnome-Fork ins Leben gerufen, der Anwendern den klassischen Desktop-Look bieten soll.

104

Damit gibt es Gnome-Panel, das jetzt Consort-Panel heißt, aber keine ungeliebte Gnome-Shell. Die Entwickler arbeiten derzeit an einem Wrapper, der Python-Applets aus Gnome 2 in das Panel einbinden soll. Der Dateimanager Nautilus wird zu Athena, der Windowmanager Metacity 2.34 wird zu Consortium und soll auf GTK 3 portiert werden.

Sieht aus wie Gnome 2: Das Consort Desktop Environment in einer virtuellen Maschine.

Insgesamt sieht neue Desktopumgebung wie Gnome 2 oder Gnomes Fallback-Modus aus. Dabei soll sie die Kompatibilität zu Mainline-Gnome und seinen Anwendungen wahren. Solus OS 2 Alpha 7 soll die erste Veröffentlichung mit einer Testversion Consort werden. Informationen, Screenshots und weiterführende Links gibt es im Solus-OS-Blog.

Ähnliche Artikel

  • Neuer Maintainer: das Gnome-Panel lebt!

    Der Entwickler Jonathan Carter, unter anderem für Edubuntu tätig, hat die Betreuung des Gnome-Panel übernommen.

  • Solus wird Rolling Release

    Der Solus-Entwickler Joshua Strobl hat bekannt gegeben, dass die Distribution ab sofort einem Rolling-Release-Modell folgt. Dennoch wird es in den kommenden Tagen ein Solus 1.2.1 geben.

  • Gnome-Desktop erscheint in Version 2.24

    Es gibt ein Update von Gnome: Version 2.24 des freien Desktops bringt neben Veränderungen für die Anwender neue Kommunikationssysteme mit und macht sich zudem auf den Weg, um mobile Geräte zu bevölkern.

  • Solus 1.2 Shannon veröffentlicht

    Die Macher der Distribution Solus haben die Version 1.2 veröffentlicht. Sie bringt Änderungen am Desktop-Manager Budgie mit, macht das System schneller und möchte mit einigen weiteren Neuerungen vor allem Spielern entgegen kommen.

  • Linux Mint: Lefebvre erläutert Cinnamon

    Der Umstieg der Distribution Linux Mint auf eine selbstentwickelte Desktopumgebung hat für Diskussionen gesorgt. Hauptentwickler Clement Lefebvre erläutert nun die Planung zu Cinnamon.

comments powered by Disqus

Ausgabe 09/2016

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.