Open Source im professionellen Einsatz

Microsoft und Red Hat arbeiten enger bei Virtualisierung zusammen

08.10.2009

Unter dem Stichwort Interoperabilität vertiefen Red Hat und Microsoft ihre Partnerschaft im Bereich Virtualisierung. Gegenseitige Zertifizierungen sollen für zufriedene Kunden sorgen.

106

Ziel der gegenseitigen Zertifizierung ist es, den Kunden einen umfassenden Support bei der Server-Virtualisierung auf den jeweiligen Betriebssystemen anzubieten. Ein entsprechendes technisches Abkommen schlossen die beiden Firmen bereits im Februar. Neu bieten nun Red Hat und Microsoft auch Support und Zertifikate zu den entsprechenden Produkten an. Die Zertifizierung bezieht sich auf folgende Host- und Gastsysteme:

 

  • Red Hat Enterprise Linux 5.4 über KVM mit Windows Server 2003, 2008 und Windows Server 2008 R2 als Gastbetriebssystem
  • Windows Server 2008 mit Hyper-V, Microsoft Hyper-V Server 2008, Windows Server 2008 R2 Hyper-V und Microsoft Hyper-V Server 2008 R2 mit Red Hat Enterprise Linux 5.2, 5.3 und 5.4 als Gastsystem

 

Details zur Validierung und Zertifizierung gibt es bei Red Hat.

Ähnliche Artikel

  • Microsoft-Treiber für Hyper-V kommt in den Linux-Kernel

    Was man vor wenigen Jahren noch kaum für möglich gehalten hätte, könnte schon in Kürze Realität werden: Ein Linux-Treiber von Microsoft hält in den Kernel Einzug.

  • Open Nebula adoptiert Microsofts Hyper-V

    Das Cloud-Computing-Framework Open Nebula arbeitet mit Microsoft an einer Aufnahme von Hyper-V in die Liste der offiziell unterstützten Hypervisoren.

  • Open Stack unterstützt Windows-Server-Virtualisierung

    Microsoft hat mit dem Anbieter Cloud.com eine Partnerschaft geschlossen, um die quelloffene Cloud Open Stack auf dem Windows-Server 2008 R2 Hyper-V zu virtualisieren.

  • Citrix Xen Server kostenlos

    Gleich mit drei Pressemeldungen zum Thema Virtualisierung geht Citrix heut an die Öffentlichkeit: Die Virtualisierungslösung Xen Server Enterprise Edition wird in einer leicht abgespeckten Version ab sofort kostenfrei, die Zusammenarbeit mit Partner Microsoft und deren Virtualisierung Hyper-V wird intensiviert, und die Produktreihe Xen Essentials soll Geld in die Unternehmenskassen spülen.

  • Linux auf Hyper-V im Detail

    Die aktualisierte Windows-Server-Dokumentation gibt einen Überblick über die Features, die verschiedene Linux-Distributionen unter Microsofts Virtualisierungstechnologie Hyper-V nutzen können.

comments powered by Disqus

Ausgabe 10/2014

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.

Insecurity Bulletin

Insecurity Bulletin

Im Insecurity Bulletin widmet sich Mark Vogelsberger aktuellen Sicherheitslücken sowie Hintergründen und Security-Grundlagen. mehr...

Linux-Magazin auf Facebook