Open Source im professionellen Einsatz

Linutop 3: Lüfterloser Mini-PC mit Linux

08.09.2009

Der französische Hersteller Linutop bietet seinen gleichnamigen Mini-PC in Version 3 an. Der energiesparende Linux-Rechner ist zum Beispiel für Büro-Arbeitsplätze, Internet-Kioske oder zum Betrieb von Anzeigetafeln gedacht.

221

Während andere Hersteller für Mini-Desktops meist auf Intels Atom-CPU setzen, steckt im Linutop 3 ein VIA-C7-Prozessor mit 1 GHz Taktrate. Das lüfterlose Gehäuse misst 23,5 mal 23,6 x 5,5 Zentimeter, der Rechner wiegt 1,9 Kilogramm. Das Gerät besitzt 2 GByte Flash-Speicher und 1 GByte Arbeitsspeicher, der sich auf 2 GByte aufrüsten lässt. Der Computer nimmt maximal 20 Watt Leistung auf. Die Preisempfehlung des Herstellers beläuft sich auf 340 Euro.

An Schnittstellen besitzt der Linutop 3 außen sechs USB-Ports, eine serielle Schnittstelle sowie Audio-In und -Out. Im Inneren sind noch ein PCIe-Platz und zwei SATA-Steckplätze frei. Die eingebaute Gigabit-Ethernetkarte unterstützt das Booten vom Netzwerk via PXE. Der Grafikchip erlaubt Auflösungen bis zu 1920 x 1080 Pixeln und besitzt eine VGA- und einen DVI-Ausgang.

Der Mini-PC Linutop 3 in Vorder- und Rückansicht. Zwei USB-Ports befinden sich auf der Vorderseite, vier weitere hinten.

Als Betriebssystem ist das hauseigene Xubuntu-Derivat Linutop OS an Bord, das die Desktopumgebung Xfce verwendet. Installiert sind Firefox, Pidgin, Open Office, ein PDF-Viewer sowie der Medienplayer VLC mit Codecs für DivX, MP3, MPEG-1/2/4 und weitere Formate. Auch ein On-Screen-Keyboard ist vorhanden. Die Softwarepakete sind in den Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch und Italienisch lokalisiert. Der Hersteller gibt ein Jahr Garantie, was sich gegen Aufpreis auf 3 Jahre erweitern lässt. Der Linutop 3 ist unter anderem im Online-Shop des Herstellers erhältlich.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus