Open Source im professionellen Einsatz

Lautloser Linux-Zwerg Linutop in Version 2

21.02.2008

Der französische Hersteller Linutop bringt eine zweite Version seines geräuschlosen Mini-PC auf den Markt. Der rechner hat als Betriebssystem ein Xubuntu an Bord.

272

Unser Schwestermagazin LinuxUser hat das Vorgängergerät getestet. Gegenüber der ersten Version hat der Hersteller nachgelegt: Ein AMD Geode LX800 Prozessor mit 500 MHz treibt jetzt die kleine Kiste an. Auch den RAM hat der Hersteller verdoppelt, das Maschinchen läuft nun mit 512 MByte Hauptspeicher. Das war auch dringend notwendig: Zumindest unter Xubuntu zeigte das Gerät Performance-Schwächen sobald mehrere Anwendungen parallel liefen.

Linutops Mini-PC von vorn...

Nach wie vor bringt der Rechner nur vier USB-2.0-Slots mit. Das klingt ausreichend. Bestückt man das Gerät aber mit Tastatur, Maus, WLAN-Adapter und einer externen Festplatte, war es das. Und eine externe Festplatte braucht Linutop 2, der 1 GByte große interne Flash-Speicher, auf dem das Linux-Betriebssystem lagert, genügt auf Dauer nicht. Das letzte Gerät brachte Linux übrigens noch auf einem externen USB-Stick mit. Einen im Test monierten Punkt haben die Hersteller offensichtlich bereinigt: Der Zwerg lässt sich nun per Ausschalter vom Stromnetz nehmen.

...und von hinten.

Stecken alle Geräte in dem kleinen schwarzen Block, sieht das Kästchen aus wie ein Krake. Um das zu kaschieren, lässt sich der Linutop hinter den Monitor schnallen. Der 3D-Support der Grafikkarte lässt Wünsche offen. Immerhin beherrscht der Rechner nun eine Auflösung von 1920x1440 Pixel. Dank PXE-Boot-Option lässt sich der 580 Gramm schwere Rechner auch als Terminal einsetzen, das sein Betriebssystem von einem externen Server abholt. Softwaremäßig setzt der Winzling offenbar weiter auf Xubuntu und bringt etwa Open Office, VLC und als Browser Firefox mit. Die lautlose Mini-Maschine ist auch als Wohnzimer-PC oder Surf-Terminal einsetzbar, ein Shop auf der Webseite bietet sie für 280 Euro an.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Ausgabe 09/2016

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.