Open Source im professionellen Einsatz

HTC Wildfire: Handy mit Android 2.1 für soziale Netze

17.05.2010

Der Zielgruppe der 16- bis 29-Jährigen widmet HTC sein nächstes mit Android 2.1 bestücktes Smartphone HTC Wildfire.

167

Das so genannte "Social Media Smartphone" bekam seinen Namen per Abstimmung durch die Facebook-Gemeinde. HTC hat dem Handy über seine Sense-Erweiterung der Android-Bedienoberfläche ein gemeinsames Interface namens "Friend Stream" für Facebook, Twitter, SMS, Flickr und E-Mails eingepflanzt. Bei Anrufen wertet das Wildfire zudem die Caller-ID aus und zeigt dann - so vorhanden - gleich das Facebook-Profil des Anrufers an sowie die jüngsten Aktualisierungen. Eine Kommunikationshistorie meldet zusätzlich, wann die letzte Kontaktaufnahme via Telefon, SMS, E-Mail oder Statusaktualisierung in sozialen Netzen erfolgte.

Das HTC Wildfire mit Android 2.1.

Als "genetische" Hardware-Basis nennt HTC das Android-Smartphone Desire. Die Ausstattung: Kapazitatives 3,2-Zoll-Display, 384 MByte RAM, 512 MByte Flash-Speicher (erweiterbar mit MicroSD-Karten auf 32 GByte), 5 Megapixel-Kamera mit LED-Blitz, digitaler Kompass, Beschleunigungs-, Annäherungs- und Lichtsensor, integriertes GPS/A-GPS, Bluetooth 2.1, FM-Radio, optischer Sensor und 3,5mm-Audioklinke. WLAN, UMTS oder HSDPA/HSUPA zählen zu den Verbindungsmöglichkeiten. Marktstart in Deutschland, Österreich und der Schweiz soll im Juni sein, der Preis ohne Vertrag beträgt laut HTC 279 Euro.

Ähnliche Artikel

  • HTC Gratia: Android kompakt

    Mit einem Preis von 400 Euro für ein kleines Smartphone namens Gratia, das HTC als "Android kompakt" bewirbt, visiert der Hersteller die Mittelklasse an.

  • Acer Liquid: Froyo-Smartphone bei Otto

    Mit dem Liquid MT bringt Acer ein neues Android-Smartphone auf den Markt, das vorerst exklusiv beim Versandhändler Otto zu haben ist.

  • HTC Legend und Desire mit erweitertem Sense-Bedienkonzept (Galerie)

    Der taiwanische Hersteller HTC hat auf der Embedded World in Barcelona angekündigt, im Frühjahr zwei neue Android-Handys auf den Markt zu bringen, für die er das hauseigene Bedienkonzept "Sense" weiterentwickelt hat.

  • IBM entdeckt riesiges Sicherheitsloch in Android

    Hacker können mittels Fake-Apps Kontrolle über Gerätefunktionen, Software und persönliche Informationen erlangen. Mehr als jedes zweite Android-Handy in den Versionen 4.3 bis 5.1 und Android M ist betroffen.

  • Google I/O 2012: Google+ für Tablets

    Es ist gar nicht so lange her, dass Google seinem sozialen Netzwerk auf Smartphones ein neues Aussehen verpasst hat. In das Zentrum rückten damals die Bilder im Stream der Google+ User. Im Zuge der Google I/O Entwicklerkonferenz ist Google+ nun erneut wieder überarbeitet worden, es gibt nun endlich eine an Tablets angepasste Versions wie auch neue Features.

comments powered by Disqus

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.