Open Source im professionellen Einsatz

Google Chrome für Linux ist "stable"

26.05.2010

Google bezeichnet seinen Webbrowser Chrome nach knapp sechs Monaten Betatestphase nun als stabil und hat entsprechende Versionen für Linux und Mac OS X veröffentlicht.

97

Die Linux-Version steht für Debian, Ubuntu, Open Suse und Fedora jeweils in Ausgaben für 32- und 64-Bit zum Download bereit. Zu den neuen Features zählen die Synchronisation von Browser-Präferenzen wie Themes, Sprache, Inhaltseinstellungen und Startseite über mehrere Computer hinweg.

Neu sind auch HTML5-Funktionen wie Geolocation-API, Web Sockets und Drag-and-Drop für Dateien. Letzteres sieht Google als nützlich für Attachments im hauseigenen Mailprogramm Gmail an. Laut der Ankündigung im Chrome-Blog ist zudem die Bookmark-Verwaltung überarbeitet worden. Den Download von Chrome gibt es hier bei Google.

Überarbeitete Lesezeichenverwaltung in Google Chrome.

Ähnliche Artikel

  • Google Chrome 11 nimmt Spracheingaben an

    Mit der stabilen Version 11 des Google-Browsers Chrome sind Spracheingaben möglich, etwa für Übersetzungen im Google-Translate-Service.

  • Google gibt Update zu Chrome, App-Store und Chrome OS

    Google hat ein Roundup zu seinem Browser Chrome, zum neu eröffneten Chrome-Webstore und zum Status von Chrome OS veröffentlicht. Um Chrome OS voranzubringen, verteilt der Konzern in den USA Notebooks mit dem Web-Betriebssystem.

  • HTML 5 offline

    Ein Offlinespeicher im Browser und ein Schuss HTML-5-Akrobatik ergeben interaktive Webanwendungen, die auch dann noch funktionieren, wenn die Internetverbindung abreißt. Als Kür zaubert das folgende Beispiel ein GUI, das auf Desktops wie Smartphones eine gute Figur macht.

  • Bitparade

    Alle großen Webbrowser beteuern, ihre Benutzer auch vor Datenkraken und der Werbe-Industrie zu schützen. Versprechen und Realität klaffen jedoch mitunter recht weit auseinander, wie diese Bitparade zeigt.

  • Lücke in Chromes PDFium behoben

    In PDFium, einem PDF-Betrachter für Googles Browser Chrome, schlummerte eine Sicherheitslücke, über die Angreifer auf fremden Systemen Code ausführen konnten.

comments powered by Disqus

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.