Open Source im professionellen Einsatz

DRM-Probleme: Windows-Experte will zu Linux wechseln

27.09.2007

Security-Experte Jesper Johansson will das Windows Media Center zugunsten Linux MCE von seinem Rechner werfen, weil er sich über die DRM-Software seines früheren Arbeitgebers Microsoft ärgert.

187

Bis Johansson im September 2006 zu Amazon wechselte, war er bei Microsoft der Senior Program Manager für Sicherheit. Jetzt machte er seinem Ärger über das Windows Media Center n seinem Blog öffentlich und titelt "Blauer Bildschirm vom DRM-Tod" oder: der Tod des Windows Media Centers. Den Frust ausgelöst hatte der Versuch, das Videosystem eines US-Kabelbetreibers auf einem Rechner zum Laufen zu bringen. Nachdem der Film kurz anlief, wurde das Bild bei jedem neuen Versuch vom blauen DRM-Bild abgelöst. Mehrere Lösungsversuche führten nicht zum Erfolg, jedoch stürzte nach dem von Microsoft empfohlenen Update für Microsoft DRM der Internet Explorer ab. "Microsofts 'Security-Update' hat einen Denial-of-Service (DoS) verursacht", stellte Johannson fest. Die DRM-Fanatiker hätten das Microsoft-Produkt völlig nutzlos gemacht, schreibt er wütend.

Johannson sieht Linux MCE als Alternative. Zahlreiche Anwender haben mittlerweile auf den Blogeintrag reagiert und tauschen ihre Erfahrungen mit den verschiedenen Systemen aus, darunter MythTV auf einem Linux-Betriebssystem von Ubuntu. Überrascht von der heftigen Reaktion, hat Johannson in einer Ergänzung klargestellt, dass er bis zu diesem Zeitpunkt mit der Microsoft-Lösung zufrieden war.

comments powered by Disqus

Ausgabe 11/2014

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.