Open Source im professionellen Einsatz

Apache Cassandra 0.6 unterstützt Hadoop Mapreduce

14.04.2010

Die verteilte Datenbank Cassandra ist in ihrer ersten stabilen Version seit der Apache-Eingliederung erschienen.

173

In der neuen Version kommt das Hadoop-Mapreduce-Framework an Daten heran, die in Cassandra abgelegt sind. Die Entwickler haben als zweite Neuerung einen integrierten Row-Cache implementiert, der einen separaten Caching-Layer überflüssig machen soll. Als drittes, aber noch experimentell, kam ein Authentifizierungsservice hinzu.

Darüber hinaus haben sich eine Reihe Methodennamen an der Thrift-API und andere Bezeichnungen geändert. Einzelheiten und Update-Hinweise enthalten die Release Notes. Der Release-Kandidat zu 0.6 unterscheidet sich nicht von der stabilen Version und braucht nicht aktualisiert werden, wie ein Mailinglistenthread zur Release verrät.

Die verteilte "NoSQL"-Storagesoftware Cassandra entstand bei Facebook, wanderte von dort zur Apache Foundation und wird von einer Reihe Social-Media-Unternehmen wie Facebook, Twitter oder Digg eingesetzt und weiterentwickelt. Im Februar hat die Apache-lizenzierte Java-Software den Anwärterstatus des Incubators hinter sich gelassen. Sie ist auf ein Cluster von Servernodes ausgelegt und wird auch in Clouds benutzt. Sie läuft aber auch auf einer einzelnen Maschine, was sich besonders zum Ausprobieren eignet. Die Cassandra-Datenbank ist in binärer und Quellform als GZ-komprimiertes Tar-Archiv erhältlich.

comments powered by Disqus

Ausgabe 08/2014

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.

Insecurity Bulletin

Insecurity Bulletin

Im Insecurity Bulletin widmet sich Mark Vogelsberger aktuellen Sicherheitslücken sowie Hintergründen und Security-Grundlagen. mehr...

Linux-Magazin auf Facebook