Open Source im professionellen Einsatz
Linux-Magazin 10/2015
© Rainer Plendl, 123RF

© Rainer Plendl, 123RF

Automatische Desktopkonfiguration mit Ansible und Perl

Science. Not fiction

Das überlichtgeschwinde Provisionierungstool Ansible eignet sich nicht nur für Konfigurations- und Releasemanagement mittelgroßer Serverfarmen, sondern auch für den Hausgebrauch, zum Restaurieren von Anpassungen auf dem Linux-Desktop daheim.

188

Online PLUS

Im Screencast demonstriert Michael Schilli das Beispiel: http://www.linux-magazin.de/Ausgaben/2015/10/plus

Etwa alle fünf Jahre ist es in den Perlmeister-Labs an der Zeit, eine neue Linux-Distribution zu installieren. Nur alle fünf Jahre deshalb, weil es meiner Erfahrung nach mit einem Wahnsinnsaufwand verbunden ist, nach dem »do-release-upgrade« all die kleinen Cronjobs und Webapplikationen wieder zum Laufen zu bringen, die ein solches Upgrade wegen neuer Versionen von Perl, Apache und diverser Libs anscheinend zwangsläufig mit sich bringt.

[...]

Linux-Magazin Online veröffentlicht alle Print-Artikel, die seit 2001 im Linux-Magazin erschienen sind. Damit steht Ihnen ein hochwertig bestücktes Archiv bis hin zu den Beiträgen der aktuellen Ausgabe online zur Verfügung. Die über 3000 Artikel sind größtenteils kostenlos zugänglich, nur für Beiträge (als PDF) der jüngsten zehn Linux-Magazine ist eine kleine Gebühr fällig.

Diesen Artikel als PDF kaufen

Express-Kauf als PDF

Umfang: 4 Heftseiten

Preis € 0,99
(inkl. 19% MwSt.)

Linux-Magazin kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Perl-Snapshot: Ansible

    Das überlichtgeschwinde Provisionierungstool Ansible eignet sich nicht nur für Konfigurations- und Releasemanagement mittelgroßer Serverfarmen, sondern auch für den Hausgebrauch, zum Restaurieren von Anpassungen auf dem Linux-Desktop daheim. Im Video zeigt Mike Schilli wie das geht.

  • Puppet vs. Ansible

    Automatisierung gehört im Rechenzentrum zum guten Ton. Puppet gilt als Platzhirsch und darf von sich behaupten, bei Unternehmen wie Google im Einsatz zu sein. Ansible ist eine schlanke Alternative.

  • Ansible 2.0

    Mit einer überarbeiteten und schnelleren Engine geht die neue Version 2.0 der in Python geschriebenen Orchestrierungssoftware Ansible an den Start. Reicht das für eine Pole Position?

  • Ansible 2.0 verfügbar

    Nach dem Kauf von Ansible durch Red Hat ist nun die Version 2.0 der agentenlosen Automatisierungssoftware verfügbar.

  • Devops-Tool erweitert

    Das Open-Source-Tool Vagrant hilft Entwicklern und Admins, rasch standardisierte virtuelle Umgebungen einzurichten. Nun unterstützt Vagrant neben den Virtualisierungslösungen Virtualbox und VMware auch Microsofts Hyper-V.

comments powered by Disqus