Open Source im professionellen Einsatz

Video: Vier Kilo und vier Kerne - das HP HDX X18 1110EG

28.07.2009

Neues aus dem Hardwarelabor: Das kräftige Premium-Notebook von Hewlett Packard versucht gar nicht erst, ein Netbook zu sein, sondern zeigt sein ganzes HD-Können mit Vierkernprozessor auf 18,4 Zoll.

149

Das breitformatige Gerät (44 x 29 x 4 cm) mit Intels Core 2 Quad Prozessor Q9000 und 4 GByte RAM (2 Slots) zeigte sich in Multithread-Tests dem Pavilion DV2 aus der letzten Folge von Neues aus dem Hardwarelabor um das Fünfeinhalbfache überlegen. Von Subnotebook ist hier keine Rede mehr: Blue-Ray-Brenner, HDMI-Ausgang und Nvidia-Grafik Geforce 9600M GT sowie DVB-T-Tuner pressen Multimedia-Leistung in ein Notebookformat mit HD-Auflösung (1920 x 1080 Pixel). Das Gerät kostet 1.600 Euro (unverbindliche Herstellerempfehlung). Ubuntu schnitt in Sachen Hardware-Kompatibilität wieder um einiges besser ab als Opensuse.

Premium-Notebook HP HDX X18 1110 EG

Daniel Kottmair stellt das Premium-Notebook HP HDX X18 1110 EG vor.

Ähnliche Artikel

  • Linuxtag 2007: Positive Resonanz

    Der Linuxtag 2007 scheint gut angekommen zu sein. Die befragten Besucher äußerten sich positiv zum Veranstaltungsort und zur Premiere in Berlin.

  • Video: Gediegenes HP-Notebook Pavilion dv2-1050

    Neues aus dem Hardwarelabor: Das 12,1-zöllige "Entertainment-Notebook" aus dem Haus Hewlett Packard besticht durch Leistung, sollte aber nicht so sehr zu glänzen versuchen.

  • HP enthüllt Helion Open Stack 2.0

    Auf dem Open Stack Summit Tokyo 2015 gibt Hewlett-Packard am heutigen Dienstag die Fertigstellung der hauseigenen Enterprise-Open-Stack-Distribution Helion 2.0 bekannt.

  • Open Stack Kilo

    Im April war die Zeit fürs Winterlager vorbei: Dank der gewissenhaften Arbeit von Release-Manager Thierry Carrez konnte das Open-Stack-Projekt die nächste Version seiner Software veröffentlichen, die Release mit dem Codenamen Kilo. Das Linux-Magazin hat sie sich genauer angesehen.

  • Ubuntu 11.10

    Mit Ubuntu 11.10 setzt Canonical eindeutig auf den hauseigenen Unity-Desktop. Auf dem Server gibt es eine Vielfalt an Software fürs Cloud Computing.

comments powered by Disqus

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.