Open Source im professionellen Einsatz

HTC Touch Diamond und Asus M930 - Windows-Handys mit Linux synchronisieren

01.08.2008

Solange Linux-Smartphones noch Mangelware sind, können Windows-Mobile-Handys und Organizer auch für Linux-Anwender eine Alternative sein. Wir zeigen, wie sich aktuelle Geräte mit Linux synchronisieren lassen.

363

Windows-Mobile-Handys lassen sich seit Anfang 2008, als das Synce-ProjektVersion 0.11 seines Synchronisations-Frameworks veröffentlichte, weitgehend stabil mit Kontakt und Evolution synchronisieren.

Dies gilt auch für aktuelle Geräte wie das HTC Touch Diamond mit dem neuesten Windows Mobile 6.1, und das Asus M930 mit Windows Mobile 6, die das Linux-Magazin daraufhin getestet hat. Windows Mobile 5 Geräte funktionieren ebenso.

Voraussetzung für das Synchronisieren ist eine angepasste Variante der Kernelmodule "rndis_host", "usbnet "und "dcd_ethet". Ein Skript, das die im Kernel mitgelieferten Module gegen gepatchte austauscht, liefert das Synce-Projekt im Paket Usb-rndis-lite mit, ein Neukompilieren des ganzen Kernels ist nicht nötig.

Windows-Handys synchronisieren

Windows-Smartphones mit Kontact synchronisieren.

Für Debian/Ubuntu und Fedora stehen fertige Pakete bereit, Mandiva Spring 2008 enthält diese bereits im Lieferumfang. Benutzer anderer Distributionen müssen die Software selbst kompilieren.

Ab besten bewährt hat sich im Test folgendes Vorgehen: Nach dem Kompilieren der Kernelmodule zeigt ein Blick in "/var/log/messages", ob der Kernel das Gerät "register rndis_host" erkennt. Das Anlegen einer so genannten Partnerschaft zu dem Gerät übernimmt Synce-Kpm. Multisync-Gui konfiguriert schließlich das Open-Sync-Framework: Es verbindet das Synce-Opensync-Plugin aus dem Synce-Framework mit dem KDEPim-Sync-Plugin (für Kontact-Anwender) oder dem Evo2-Sync-Plugin (für Evolution-Anwender). Die Synchronisation startet schließlich ein Klick auf "Aktualisieren". Im Test funktionierte das Übertragen von Terminen, Aufgaben und Kontakten zuverlässig, dauerte allerdings bei vielen Einträgen relativ lange. Eine ausführliche Anleitung zum Installieren und Kompilieren liefert das Synce-Wiki. Die dort aufgeführte Konfiguration des Synce-und Opensyc-Framework bleibt Anwendern von Synce-Kpm und Multisync jedoch erspart.

Neben dem Synchonisieren lassen sich mit Synce auch Dateien vom und auf das mobile Gerät übertragen: "pls" ("synce-pls" bei Verwendung der Ubuntu-Pakete) listen das Dateisystem, "pcp" ("synce-pcp" auf Ubuntu) überträgt Dateien.

comments powered by Disqus

Ausgabe 05/2014

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.

Insecurity Bulletin

Insecurity Bulletin

Im Insecurity Bulletin widmet sich Mark Vogelsberger aktuellen Sicherheitslücken sowie Hintergründen und Security-Grundlagen. mehr...

Linux-Magazin auf Facebook