Open Source im professionellen Einsatz
Linux-Magazin Projekte/

Cebit Open Source 2011 - Projektpräsentation Simon

Simon

Projekte aus dem Open-Source-Bereich bekommen bei der Cebit Gelegenheit sich zu präsentieren, so auch die freie Spracherkennungslösung Simon

717

Kurz und knackig: Beschreibt das Projekt in zwei Sätzen:
Simon ist eine freie Spracherkennungslösung die vom gemeinnützigen Forschungsverein Simon Listens entwickelt wird. Das System ist extrem flexibel und leicht erweiterbar wodurch es im Gegensatz zu herkömmlichen Systemen auch speziell für Personen mit Sprachbeeinträchtigungen und Senioren eingesetzt werden kann.

Seit wann besteht das Projekt?
Das Projekt wurde im Herbst 2006 gegründet.

Wie viele aktive Mitglieder hat das Projekt?
Derzeit arbeiten fünf Personen aktiv für den Verein "simon listens e.V." Viele unserer Projekte sind aber in Zusammenarbeit mit externen Partnern wie zum Beispiel der technischen Universität Graz oder der Scuola Superiore Sant'Anna in Pisa. Einige körperlich eingeschränkte Personen sowie Senioren aus unserer Zielgruppe sind ebenfalls Mitglieder unseres Vereins und stehen uns bei Praxistests hilfreich zur Seite.

Wie ist das Projekt entstanden?
Im Herbst 2006 besuchte Peter Grasch die HTBLA Kaindorf in der Schüler ab der dritten Klasse ein Fach "Projektentwicklung" belegen. Dort übernehmen kleinere Schülergruppen Projekte von externen Firmen um mit Projektabwicklungen und der Interaktion mit Auftraggebern vertraut zu werden. Während wir noch nach Projekten suchten wurden wir von unserem jetzigen Vorstandsvorsitzenden Franz Stieger, einem Sonderschulpädagogen, kontaktiert der in seinem Unterricht mit spastisch gelähmten Kindern zu tun hatte. Betroffene Kinder können auf Grund ihrer motorischen Einschränkungen weder mit einem Stift noch mit der Tastatur schreiben sind aber geistig oft kaum oder gar nicht beeinträchtigt. Franz Stieger wollte untersuchen, ob es nicht möglich wäre diesen Schülern mit Spracherkennungssoftware einen Zugang zum Unterricht zu ermöglichen und beauftragte unser Projektteam unter meiner Leitung freie und kommerzielle Lösungen dahingehend zu evaluieren. Leider mussten wir jedoch feststellen das keines der herkömmlichen Systeme flexibel genug war um mit Sprachbeeinträchtigungen oder sogar nur ausgeprägten Dialekten umzugehen. Und weil wir damals noch nicht wussten wie komplex das Thema wirklich ist beschlossen wir kurzerhand unser eigenes System zu entwickeln: "simon".

Warum soll der CeBIT-Besucher an Euren Stand kommen?
Auf unserem Stand werden wir nicht nur den aktuellen Entwicklungsstand von simon präsentieren sondern auch eine Demo-Station einrichten bei der sich interessierte Besucher selbst darüber überzeugen können. Eine spezielle sprachgesteuerte Oberfläche auf Basis von XBMC bildet eine Multimediazentrale bei der der Benutzer Filme ansehen und Musik hören kann aber auch seinen Terminkalender im Blick behält, über Skype mit seinen Freunden und Verwandten plaudert oder im Internet surft - alles ohne Maus und Tastatur zu berühren.
Für wen macht Ihr Eure Software?
Natürlich kann jeder Simon herunterladen und verwenden und gerne unterstützen wir experimentierfreudige dabei, die Software einzurichten. Der klare Fokus richtet sich aber auf jene die von Sprachsteuerung in unseren Augen am meisten profitieren: Körperlich eingeschränkte Personen und Senioren die Probleme mit herkömmlichen Eingabegeräten besitzen sind unsere Hauptzielgruppen.

Wo sind aktuell die größten Schwierigkeiten?
Spracherkennung ist ein sehr breites Thema das gleichermaßen komplex und spannend ist. Von Sprachsteuerung auf Smartphones die die Jalousien steuern bis hin zur natürlichen Interaktion mit Hilfsrobotern decken unsere derzeit laufenden Projekte ein sehr weites Spektrum ab. Oft kann es bei solch interessanten Themen dadurch schwer sein zu akzeptieren das Zeit und Budget leider stark limitiert sind.

Wenn das Geld für einen festangestellten Entwickler da wäre, welche Nuss sollte er knacken?
Die Liste der offenen Aufgaben und Projektideen wird trotz unserer Bemühungen immer länger. Würden wir unerwartet Verstärkung erhalten wären wohl Projekte wie eine voll integrierte Haussteuerung, eine bessere Behandlung von Hintergrundgeräuschen oder auch eine differenzierte Kontrolle von Erkennungszonen und Zustandserkennung zur Verbesserung der Erkennungsqualität die ersten Einfälle. Tatsächlich erlaubt uns unser solides Framework und praktisch unlimitierte Kontrolle über die Erkennung eine Vielzahl von spannenden Projekten die wir bisher leider noch nicht umsetzen können. An potentielle Mitarbeiter: An simon zu arbeiten heißt nicht sofort, dass ihr euch mit Spracherkennung auskennen müsst. Im Gegenteil: Offene Arbeitsfelder reichen von simplen Junior-Jobs bis hin zu vollen Informatik- oder Signalverarbeitungs-Diplomarbeiten. Kontaktiert uns bei Interesse doch einfach: office@simon-listens.org

Unter welcher Lizenz steht die Software?
Alle vom Verein erstellte Software wird unter den Bedingungen der GPL frei veröffentlicht.

Internetadressen:
http://simon-listens.org
http://simon-listens.blogspot.com

Linux-Magazin kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.