Open Source im professionellen Einsatz
Linux-Magazin Online Artikel/

Kurztest: T-Mobile G1 Android – Handhabung und Funktionen

Handlicher Androide

29.01.2009

Das HTC Handys bauen kann, hat der Hersteller aus Taiwan - vornehmlich mit Windows-Mobile-Geräten - schon bewiesen. Dass T-Mobile G1 mit dem von Google finanzierten Android-Betriebssystem mach dabei keine Ausnahme. Das ist insofern eine Leistung, als ein neues Betriebssystem (Android 1.1) mit allen zu vermutenden Kinderkrankheiten erst einmal vernünftig in Hardware gepackt sein will. Das T-Mobile G1 ist vielleicht nicht ganz so geschliffen im Design wie das i-Phone, dafür steckt in dem Gerät vom Start weg das Potenzial, in der gleichen Liga wie Symbian, Windows Mobile und Apple-Geräte mitzuspielen. Wir haben uns in diesem Artikel die Grundausstattung und die Bedienung angeschaut. Weitere Testläufe folgen in den nächsten Tagen.

208

Konkurrenzfähig

Die technischen Daten belegen die Konkurrenzfähigkeit des Systems gegenüber den Rivalen. Quadband, GPRS, Edge, UMTS und HSDPA mit bis zu 7,2 Mbit/s zählen zu den Übertragungsarten. WLAN 802.11b/g, USB 2.0 und Bluetooth sorgen für den Verbindungsaufbau. Assisted GPS, Touchscreen (320x480 Pixel) und Tastatur zum Ausfahren tun ein Übriges. Eine 2 GByte SD-Karte liegt bei, optional schluckt das G1 8 GByte via SD-Slot. Die integrierte Kamera bringt es auf eine Auflösung von 3,2 Megapixel. Für den gelegentlichen Schnappschuss reicht die mit Autofocus ausgerüstete Kamera aus, Auslöseverzögerung ist allerdings reichlich vorhanden. Videos dreht die Kamera nicht. Bilder vom Gerät und den Funktionen finden sich am Ende des Artikels.

Grundsätzlich Linux-freundlich

Dem Linux-Anwender mag gefallen, dass keine Software beiliegt, die, sei es in Form von Treibern oder Programmen, nach einem Windows-Rechner verlangt. Wird das Handy an den Linux-Rechner (Ubuntu 8.04 LTS) angeschlossen, informiert ein Symbol auf dem Gerät die USB-Verbindung. Wird die geöffnet und mit „Bereitstellen“ aktiviert, spielen Ubuntu und G1 zusammen. Das Handy erscheint im Nautilus als Wechselspeicher mit 2 GByte, die auf dem G1 vorhandenen Musikdateien sind in Rhythmbox gelistet und zum Abspielen bereit. Fotos erscheinen in F-Spot und sind zusätzlich zum Download auf die Festplatte wählbar.

Linux-Magazin kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Ausgabe 08/2016

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.