Open Source im professionellen Einsatz
Linux-Magazin Online Artikel/

FAI - Fully Automatic Installation

Vollautomat: Linux automatisch installieren

28.10.2008

Superrechner, Hochleistungscluster, Rechnerfarmen haben eines gemeinsam, sie wollen vor Inbetriebnahme aufgesetzt sein. Bei fünfhundert Einzelrechnern steht der Admininstrator ohne Hilfsmittel beinahe vor einem Lebenswerk. Ein kleines Werkzeug namens "Fully Automatic Installation", kurz FAI, steht im bei.

343

Mittels FAI lassen sich Rechnerfarmen und Cluster jeglicher Größe schnell und effizient aufsetzen. Das Werkzeug arbeitet zentralisiert und ist skalierbar. Mit vergleichsweise geringem Aufwand eingerichtet, installiert FAI Linux-Systeme verschiedenster Art auf einer nahezu beliebigen Anzahl von Rechnern. Dabei unterscheidet das Tool automatisch nach Art des Systems und dessen Einsatzzweck.

Für den "faulen" Admin

Dass Admins so effektiv arbeiten wollen wie möglich, hat beim Autor der FAI den Ausschlag gegeben. Ende 1999 bekam die Uni Köln einen neuen 16-Knoten-Custer - ausgestattet mit P3-Prozessoren mit rund 400 MHz. Die Installation und Konfiguration war Aufgabe von Thomas Lange. Der Systemadministrator am Institut für Informatik der Universität zu Köln sagt heute: "Ich war verantwortlich für die Installation und ja: Ich bin faul."

Dem Informatiker war sofort klar: Eine Lösung musste her, die diese Aufgabe unter Debian - auf dieses System war mittlerweile die Wahl gefallen - vernünftig übernehmen konnte. Dass er jahrelang mit Solaris gearbeitet und dort das Werkzeug Jumpstart kennengelernt hatte, kam Lange zugute. Jumpstart hatte er schon selbst für seine Zwecke erweitert. "Weil ich das gut kannte, habe ich gesagt: So etwas in der Art, das bauen wir jetzt für Debian", erzählt er heute. Gesagt, getan: Thomas und ein paar Mitstreiter machten sich an die Arbeit. Schon wenige Monate später konnten sie eine erste FAI-Variante in einem Workshop auf dem Linux-Kongress 1999 vorstellen. Das Tool stieß auf großes Interesse und so entwickelte es sich unter Langes Führung und der Mitarbeit der Community immer weiter. Irgendwann baute er ein Debian-Paket. Mittlerweile gehört der Informatiker fest zum Debian-Entwickler-Team.

Nicht nur Debian

FAI ist nicht auf Debian beschränkt. Das praktische Werkzeug kann auch unter anderen Distributionen installiert werden. Thomas Lange sagt: "Ubuntu ist derzeit ein heißes Thema." Aber auch Slackware, SLES und CentOS sowie die meisten professionellen Distributionen könnten mit FAI automatisiert auf die Rechner gebracht werden. Allerdings sei ein wenig mehr Handarbeit bei der Vorbereitung zum Ausrollen der Systeme nötig.

FAI-Entwickler Thomas Lange auf dem Linuxtag 2008.
Beim Start der automatischen Installationshilfe kann der Administrator bereits eine erste Auswahl für das zu installierende System treffen.
Die Installation durch FAI startet. Gut zu erkennen sind die ausgewählten Klassen.

Linux-Magazin kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Ausgabe 08/2016

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.