Open Source im professionellen Einsatz

Zarafa 7.1 freigegeben - mit Z-Push 2.0 und WebApp 1.1

29.08.2012

Der deutsch-niederländische Groupwarehersteller Zarafa hat die neueste Version seiner Enterprise-Groupware freigegeben. Zarafa 7.1 integriert diverse Features, die im Laufe dieses Jahres und auf dem Zarafa Summercamp 2012 entwickelt wurden.

165

Zu den neuen Features gehören neben der Synchronisationssoftware Z-Push 2.0, die verbesserte Administrationstools bringt (Linux Magazin online berichtete), auch diverse Verbesserungen im HA- und Skalierbarkeitsbereich. Reverse Proxies für Multi-Server-Setups, Failover mit OCF-Agenten, LDAP-Failover und Multi-threaded Backups nennt der Hersteller in den Release Notes. Außerdem habe er die Suche aufgewertet, bessere Skriptingfähigkeiten bei Mail-Ein- und -Ausgang verbaut und die Compliance optimiert, weil Admins jetzt nicht mehr generell alle Daten ihrer User anschauen könnten.

Web-App-Verbesserungen

Die Web-GUI Web App unterstützt mittlerweile auch die Delegation der E-Mail-Verwaltung - etwa wenn der Mitarbeiter im Urlaub ist -, mehrere "From:"-Felder und bringt nativen Support für den Internet Explorer 9 mit. Ein neues Plugin-Framework kümmert sich um die Community-Plugins und -Widgets. Die technischen Details der neuen Version hatte Zarafas CTO Steve Hardy auf dem Entwicklertreffen Summercamp in einer Keynote vorgestellt. Wer sich ein Bild von der in weiten Teilen Open-Source-Groupware machen will, findet hier Images für VMware und Virtualbox zum Download.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Ausgabe 11/2014

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.

Insecurity Bulletin

Insecurity Bulletin

Im Insecurity Bulletin widmet sich Mark Vogelsberger aktuellen Sicherheitslücken sowie Hintergründen und Security-Grundlagen. mehr...

Linux-Magazin auf Facebook