Open Source im professionellen Einsatz

Zarafa 7.1 freigegeben - mit Z-Push 2.0 und WebApp 1.1

29.08.2012

Der deutsch-niederländische Groupwarehersteller Zarafa hat die neueste Version seiner Enterprise-Groupware freigegeben. Zarafa 7.1 integriert diverse Features, die im Laufe dieses Jahres und auf dem Zarafa Summercamp 2012 entwickelt wurden.

165

Zu den neuen Features gehören neben der Synchronisationssoftware Z-Push 2.0, die verbesserte Administrationstools bringt (Linux Magazin online berichtete), auch diverse Verbesserungen im HA- und Skalierbarkeitsbereich. Reverse Proxies für Multi-Server-Setups, Failover mit OCF-Agenten, LDAP-Failover und Multi-threaded Backups nennt der Hersteller in den Release Notes. Außerdem habe er die Suche aufgewertet, bessere Skriptingfähigkeiten bei Mail-Ein- und -Ausgang verbaut und die Compliance optimiert, weil Admins jetzt nicht mehr generell alle Daten ihrer User anschauen könnten.

Web-App-Verbesserungen

Die Web-GUI Web App unterstützt mittlerweile auch die Delegation der E-Mail-Verwaltung - etwa wenn der Mitarbeiter im Urlaub ist -, mehrere "From:"-Felder und bringt nativen Support für den Internet Explorer 9 mit. Ein neues Plugin-Framework kümmert sich um die Community-Plugins und -Widgets. Die technischen Details der neuen Version hatte Zarafas CTO Steve Hardy auf dem Entwicklertreffen Summercamp in einer Keynote vorgestellt. Wer sich ein Bild von der in weiten Teilen Open-Source-Groupware machen will, findet hier Images für VMware und Virtualbox zum Download.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.

Insecurity Bulletin

Insecurity Bulletin

Im Insecurity Bulletin widmet sich Mark Vogelsberger aktuellen Sicherheitslücken sowie Hintergründen und Security-Grundlagen. mehr...

Linux-Magazin auf Facebook