Open Source im professionellen Einsatz

Yahoo: 500 Millionen Benutzerdatensätze gestohlen

23.09.2016

Erst jetzt bestätigt Yahoo einen Einbruch in die eigene Infrastruktur, bei denen Hacker bereits 2014 500 Millionen Sätze an Benutzerdaten erbeuteten. Yahoo vermutet staatliche Akteure.

154

Ein Hacker namens "Peace" hatten Anfang August 200 Millionen Yahoo-Datensätze für weniger als 2000 Euro angeboten, seitdem forsche Yahoo in dieser Angelegenheit nach. Zu den abgegriffenen Datensätzen gehören neben Namen, E-Mail-Adressen, Telefonnummern, Geburtsdaten, mit Bcrypt gehashten Passwörter wohl auch die so genannten Sicherheitsfragen, die User beantworten sollen, wenn ihr Passwort verloren geht.

Sensible Daten zu Kreditkarten oder Bankverbindungen seien auf separaten Systemen besonders gesichert und von dem Hack nicht betroffen, hätten die Untersuchungen ergeben. Auch Tumblr-User betreffe der Einbruch nicht. Yahoo vermutet staatliche Akteure hinter den Angriffen, ohne aber weitere Belege dafür zu liefern und kooperiere mit den Ermittlungsbehörden.

Seine Kunden fordert das Unternehmen, dass im Juli für 4,8 Milliarden US-Dollar an Verizon verkauft wurde, auf, seine Passwörter und Sicherheitsfragen zu ändern. Dazu verweist es auf einen entsprechenden Link auf die Profile. Zudem bestehe die Möglichkeit, einen Account Key anstelle eines Passworts zu verwenden.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Ausgabe 11/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.